International

Hacker gibt Hälfte der gestohlenen Krypto-Beute zurück: "Kein großes Interesse an Geld"

Ein Hacker hinter einem der bisher größten Kryptowährungsüberfälle hat fast die Hälfte der gestohlenen 600 Millionen US-Dollar (510 Millionen Euro) zurückgegeben. Ziel des Raubzuges sei gewesen, Sicherheitslücken der Plattform Poly Network aufzuweisen.
Hacker gibt Hälfte der gestohlenen Krypto-Beute zurück: "Kein großes Interesse an Geld"Quelle: Reuters © DADO RUVIC

Rund 222 Millionen Euro hat die multinationale Blockchain-Plattform Poly Network nach einem der größten Hackerangriffe auf Kryptowährungen in der Geschichte zurückerhalten. Dabei handelt es sich um rund die Hälfte der erbeuteten Digitalwährungen. Nun ist auch das Motiv klar: Der Hacker handelte demnach aus "gutem Willen", um auf die Sicherheitslücken der Plattform aufmerksam zu machen.

Am Dienstag forderte das betroffene Unternehmen Poly Network den Hacker über Twitter auf, sich mit der Plattform in Verbindung zu setzen, um eine gemeinsame Lösung zu finden. Kurz danach sagte der Hacker, er habe kein großes Interesse an Geld und das Unternehmen angegriffen, um diesem eine Lektion zu erteilen. Am Mittwoch teilte Poly Network mit, 260 Millionen Dollar (rund 222 Millionen Euro) zurückerhalten zu haben.

In einer drei Seiten langen Frage-Antwort-Runde, die online veröffentlicht wurde, teilte der Hacker mit, er habe von vornherein geplant, das Geld zurückzugeben. Er schrieb in den Notizen, die in die Ethereum-Blockchain eingebettet sind:

"Ich weiß, es tut weh, wenn Leute angegriffen werden, aber sollten sie nicht etwas von diesen Hacks lernen?"

Dem Hacker zufolge sei er die ganze Nacht wach gewesen, um Schwachstellen zu finden, die er ausnutzen konnte. Er habe befürchtet, dass Poly Network die Sicherheitslücken schließen würde, ohne es jemandem zu sagen. Daher soll der Hacker beschlossen haben, Millionen von Krypto-Token zu erbeuten. Der Hacker betonte, er habe keine Panik in der Kryptowelt auslösen wollen und nur die "wichtige Münzen" genommen.

Der Hacker fügte hinzu, dass die Natur der Blockchain-Technologie es Cyberkriminellen erschwere, vom Diebstahl digitaler Währungen zu profitieren, da jeder sehen könne, wie das Geld über das Netzwerk in die Brieftaschen der Hacker verschoben wird.

Mehr zum Thema - Iran: Hackerangriff auf Eisenbahn soll landesweit "beispielloses" Chaos ausgelöst haben

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion