International

Nach Bitcoin-Kommentar: Elon Musk verliert an einem Tag mehr als 15 Milliarden US-Dollar

Das Vermögen des Tesla- und SpaceX-Chefs Elon Musk ist aufgrund des Wertverlusts der Tesla-Aktien um mehr als 15 Milliarden US-Dollar geschrumpft. Dies geschah teilweise nach seinen Tweets, dass er Investitionen in Bitcoin für keine kluge Idee halte.
Nach Bitcoin-Kommentar: Elon Musk verliert an einem Tag mehr als 15 Milliarden US-DollarQuelle: Reuters © MIKE BLAKE

Das Vermögen des Tesla- und SpaceX-Chefs Elon Musk ist am 22. Februar um mehr als 15 Milliarden US-Dollar (12,3 Milliarden Euro) geschrumpft. Dies geschah aufgrund des Wertverlusts der Tesla-Aktien. Dies berichtet die Agentur Bloomberg. Demnach ist dieser Rückgang des Wertes von Tesla-Aktien teilweise auf Musks Kommentare zurückzuführen, dass er Investitionen in Bitcoin für keine kluge Idee halte.

Laut Bloomberg ist Musk jetzt der zweitreichste Mensch der Welt. Sein Vermögen wird auf 183 Milliarden US-Dollar (150 Milliarden Euro) geschätzt. Am Montag verlor er fast 8,6 Prozent seines Vermögens. Platz eins der Liste belegt Amazon-Chef Jeff Bezos. Sein Vermögen wird auf 186 Milliarden US-Dollar (153 Milliarden Euro) geschätzt.

Musk hatte am 7. Januar 2021 den ersten Platz in dieser Rangliste eingenommen. Die Differenz zwischen den Vermögen von Musk und Bezos betrug 1,5 Milliarden US-Dollar (rund eine Milliarde Euro). Bezos' Gesamtvermögen wurde damals auf 187 Milliarden Dollar (155 Milliarden Euro) geschätzt, das von Musk auf 188,5 Milliarden Dollar (156 Milliarden Euro). Davor war Bezos nach Schätzungen von Bloomberg etwa drei Jahre lang der reichste Mann der Welt gewesen.

Mehr zum Thema - Ganz Gallien? Nein! Französisches Dorf wehrt sich gegen SpaceX-Projekt für Satellitenbodenstation

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion