International

WHO-Studie: Vier bekannte Medikamente haben kaum Auswirkung auf COVID-19-Sterblichkeit

Die Weltgesundheitsorganisation teilte in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in Genf mit, dass Remdesivir, Hydroxychloroquin, Lopinavir/Ritonavir und Interferon bei der Behandlung von COVID-19 kaum Wirkung in Bezug auf die Verringerung der Sterblichkeit zeigen.
WHO-Studie: Vier bekannte Medikamente haben kaum Auswirkung auf COVID-19-SterblichkeitQuelle: Reuters © Dänisch Siddiqui

In einer von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Auftrag gegebenen Studie untersuchten Spezialisten die Wirkung der Medikamente Remdesivir, Hydroxychloroquin, Lopinavir/Ritonavir und Interferon auf die Sterblichkeitsrate und die Verweildauer von COVID-19-Patienten in Krankenhäusern sowie auf den Verlauf der Erkrankung. Die Präparate wurden ursprünglich gegen andere Krankheiten entwickelt, werden jedoch nun zweckentfremdet gegen COVID-19 eingesetzt.

In allen drei Belangen befand man die vier Medikamente für unwirksam gegen COVID-19. Die WHO fasste die ersten Ergebnisse der in mehr als 30 Ländern geführten Studie folgendermaßen zusammen:

Die Zwischenergebnisse der von der WHO koordinierten klinischen Studie deuten darauf hin, dass die Anwendung von Remdesivir, Hydroxychloroquin, Lopinavir/Ritonavir und Interferon anscheinend keine oder nur geringe Auswirkungen gegen COVID-19 bei hospitalisierten Patienten zeigt, gemessen an der allgemeinen Sterblichkeitsrate, der Notwendigkeit einer künstlichen Beatmung oder an der Dauer der Behandlung.

Zuvor hatte der US-Pharmakonzern Gilead Sciences behauptet, sein Medikament Remdesivir verkürze die Genesungsphase von COVID-19 auf vier Tage. Die USA, Japan, Südkorea, Israel, Großbritannien und Russland hatten den Einsatz der ursprünglich gegen Hepatitis-C und Ebola getesteten Arznei für die Behandlung von COVID-19 genehmigt.

Mehr zum Thema – Nach Studien-Stopp bei Johnson & Johnson: Weiterer US-Pharmakonzern pausiert Corona-Therapie-Tests

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team