International

Lawrow: Russland kann gezwungen sein, Dialog mit der EU zu stoppen

Wenn die Europäische Union die Notwendigkeit eines "gegenseitig respektvollen Gesprächs" mit Moskau nicht versteht, wird Russland gezwungen sein, den Dialog mit der EU einzustellen. Das erklärte der russische Außenminister Sergei Lawrow am Dienstag.
Lawrow: Russland kann gezwungen sein, Dialog mit der EU zu stoppenQuelle: AFP © Russlands Außenministerium

"Die Leute, die für die Außenpolitik im Westen zuständig sind, verstehen die Notwendigkeit eines gegenseitig respektvollen Gesprächs nicht – vielleicht sollten wir dann eine bestimmte Zeit lang nicht mit ihnen kommunizieren", sagte Lawrow in seiner Rede im internationalen Diskussionsklub "Waldai" am Dienstag. "Zumal Ursula von der Leyen sagt, dass eine geopolitische Partnerschaft mit der gegenwärtigen russischen Führung nicht klappt."

Dann sei es drum, wenn sie das wollen.

Lawrow kommentierte zudem den Vorfall um den russischen Oppositionspolitiker Alexei Nawalny. Dem russischen Außenminister zufolge will Russland, dass die EU und Deutschland das Völkerrecht einhalten. Es gebe das Europäische Übereinkommen über die Rechtshilfe in Strafsachen und Protokolle dazu.

Wir appellieren daran und bitten Deutschland, seine Verpflichtungen im Rahmen dieser internationalen Rechtsinstrumente zu erfüllen.

Mehr zum ThemaMaria Sacharowa: USA nehmen Wahlen als Vorwand für Sanktionen gegen Russland

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion