Deutschland

Regierungssprecher zu INF-Vertrag: Kein Interesse an russischem Vermittlungsvorschlag

Russland bestreitet den Bruch des INF-Vertrages und lädt die NATO ein, direkte Inspektionen vor Ort durchzuführen. Doch im Gegensatz zu anderen Konfliktsituationen zeigt die Bundesregierung keinerlei Interesse daran, auf den russischen Vorschlag einzugehen. Wieso wohl?
Regierungssprecher zu INF-Vertrag: Kein Interesse an russischem Vermittlungsvorschlag

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion