Deutschland

ZDF und Spiegel TV benötigen bezahlte "Corona-Demonstranten" als Komparsen für TV-Produktion

Spiegel TV hat bestätigt, dass zur Nachstellung von Corona-Protesten für eine ZDF-Produktion Darsteller gesucht wurden. Die Dreharbeiten sollen im bayerischen Neustadt stattfinden, wo gegen die ortsansässige Corona-Politik demonstriert wurde.
ZDF und Spiegel TV benötigen bezahlte "Corona-Demonstranten" als Komparsen für TV-ProduktionQuelle: www.globallookpress.com © imago stock&people

Die Redaktion von Spiegel TV bestätigte in einer Mitteilung, dass sie eine entsprechende Firma rückliegend beauftragt hat, für kommende Dreharbeiten benötigte Komparsen zu finden. Erste Hinweise fanden sich am Wochenende in den sozialen Medien über entsprechende Tweets:

Laut den nun veröffentlichten Details im Rahmen des Statements werden die verpflichteten Darsteller eingesetzt, um in einem von Spiegel TV produzierten Beitrag für die ZDF-Sendereihe Terra Xpress als Demonstranten zu agieren. Laut Angaben von Spiegel TV soll sich der Inhalt der Produktion mit Geschehnissen beschäftigen, die sich im Oktober 2020 in der bayerischen Stadt Neustadt und in den anliegenden Gemeinden abspielten. Zum damaligen Zeitpunkt erhielt der ortsansässige Bürgermeister mediale Aufmerksamkeit, da er sich in einem persönlichen Video eindeutig gegen sogenannte "Querdenkerdemonstrationen" in der Stadt Weiden bei Neustadt geäußert hatte. Die im Anschluss aufgetauchten Morddrohungen in den sozialen Netzwerken sorgten für eine breite Berichterstattung. Rund um die Dynamiken dieser Zeit wird nun ein Beitrag im Auftragvom ZDF von einem Spiegel-TV-Team produziert.

Die Darlegung im Spiegel-TV-Statement erläutert, dass im Rahmen des Terra-Xpress-Sendekonzepts benötigte themenbezogene Szenen mit dementsprechenden Komparsen, wenn nötig, nachgestellt werden. Der Originalwortlaut:

"Das inhaltliche Konzept der Sendereihe Terra Xpress sieht vor, dass gelegentlich Szenen, die bestimmte Sachverhalte aus der Vergangenheit thematisieren, in einer kurzen Sequenz beispielhaft nachempfunden werden. Diese Szene werden in der Sendung später deutlich als 'nachgestellt' gekennzeichnet."

Die Mitteilung von Spiegel TV beschreibt, dass für die Produktion eine "kurze Sequenz" nachgestellt werde, in der "Corona-Leugner vor dem Neustädter Rathaus aus Protest gegen die Haltung des Bürgermeisters demonstrieren". Diese Ereignisse würden entsprechend einer Zeugenaussage und Inhalten des Polizeiprotokolls nachempfunden, also nachgedreht. Nachweislich finden sich Originalaufnahmen der zweiten Protestveranstaltung genannter "Corona-Leugner" vor dem Neustädter Rathaus aus dem November 2020 im Netz:

Diese Bilder sind entweder nicht bekannt, entsprechen nicht ausreichend den Darlegungen der Zeugenaussage und Formulierungen des Polizeiprotokolls oder spiegeln nicht das "inhaltliche Konzept" der vom ZDF beauftragten Spiegel-TV-Produktion für das Format Terra Xpress.

Mehr zum Thema Wenn Corona-Demonstranten auf Studenten-Gegendemonstranten treffen: Verbale Konfrontation in Dresden

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team