Deutschland

Umfrage: Vertrauen der Ostdeutschen in staatliche Institutionen geht massiv zurück

Deutsche haben immer weniger Vertrauen in gesellschaftliche und politische Institutionen. Besonders im Osten. Neben dem beständigen Misstrauen gegenüber Presse und Fernsehen haben dort zuletzt die Polizei und das Bundesverfassungsgericht massiv an Zustimmung verloren.
Umfrage: Vertrauen der Ostdeutschen in staatliche Institutionen geht massiv zurückQuelle: www.globallookpress.com © Robert Poorten via www.imago-ima

Corona-Krise und die Folgen? Das Vertrauen der Deutschen in die gesellschaftlichen Institutionen sinkt, wie eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa für das RTL/ntv-Trendbarometer für den Jahreswechsel 2021/22 ergab. Besonders die Ostdeutschen sorgten für schlechte Umfragewerte. 

Abgefragt wurde unter anderen, in welche gesellschaftlichen Institutionen die Bundesbürger "großes Vertrauen" haben. Insgesamt 87 Prozent sagten dies über die Ärzteschaft. Auf Platz zwei folgte die Polizei mit 79 Prozent, einem Prozentpunkt weniger als vor einem Jahr. Den stärksten Vertrauensverlust verzeichneten mit jeweils minus fünf Punkten das Bundesverfassungsgericht, Gerichte generell sowie das Fernsehen.

Das Vertrauen in Meinungsforschungsinstitute, Radio und Presse sank um jeweils drei Punkte. Nur ein kleiner Verlust von einem Punkt ergab sich im Vergleich zum Vorjahr beim Vertrauen zur Polizei und zu den Universitäten. Auch mit Blick auf die politischen Institutionen hat das Trendbarometer ein gesunkenes Vertrauen gemessen.

Im Osten sieht das Bild deutlich anders aus als im Bundesdurchschnitt. Hier litt vor allem der Ruf des Bundesverfassungsgerichts. Während ihm im Westen noch immer 76 Prozent der Befragten "großes Vertrauen" entgegenbringen, stürzte das Gericht im Osten im Vergleich auf 55 Punkte ab. Darauf folgt mit einem Unterschied von 18 Zählern jeweils das Radio (57 im Westen, 39 im Osten) sowie andere Gerichte (70 beziehungsweise 52). Mit 48 Prozent vertraut der Presse im Westen nicht einmal mehr jeder Zweite, im Osten sind es sogar nur 32 Prozent. Bei der Bundeswehr sind es im Westen 56, im Osten 44 von Hundert Bürgern. Schlusslicht bleibt das Fernsehen: Im Westen sind davon noch 33 Prozent überzeugt, im Osten nur noch 27 Prozent. 

Mehr zum Thema - Entfremdung – Der Beitrag der GEZ-Medien zur gesellschaftlichen Spaltung

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team