Deutschland

Montgomery: "Wir brauchen die Impfung ja auch noch für die fünfte, sechste und siebte Welle"

Weltärztepräsident Frank Ulrich Montgomery nimmt in der Corona-Krise kein Blatt vor dem Mund. Nun überrascht er mit einem Blick in die Kristallkugel und kündigt bereits die nächsten Corona-"Wellen" an.
Montgomery: "Wir brauchen die Impfung ja auch noch für die fünfte, sechste und siebte Welle"Quelle: www.globallookpress.com © via www.imago-images.de

Der Radiologe und Weltärztepräsident Frank Ulrich Montgomery hat in einem Interview mit der Welt am 7. Januar "stärkere Maßnahmen" in der aktuellen Corona-Situation gefordert. Das reiche von einer Maskenpflicht über die sogenannte 2G+-Regel bis hin zu dem "Extremfall" des "echten Lockdowns". 

Der 69-Jährige verteidigte die Regelung "Geboosterte" nicht testen zu lassen damit, dass man ja "Anreize" für das Impfen schaffen müsse. Mit Blick in die Zukunft sagte er: 

"Wir brauchen die Impfung ja auch noch für die fünfte, sechste und siebte Welle."

Er sprach sich zwar auch für eine Impfpflicht aus, aber nicht für einen "Impfzwang":

"Wir werden keinen Menschen mit Gewalt bei der Polizei vorführen. (...) Aber denjenigen, die nicht geimpft sind, Einschränkungen zumuten. Die haben dann halt weniger Möglichkeiten sich zu bewegen. Weil: Während alle anderen ihrer sozialen Verantwortung nachkommen und sich im Interesse der Allgemeinheit impfen lassen, tun diese es nicht. Wir können uns von denen auf Dauer nicht vorschreiben lassen, wie wir leben wollen."

Final sprach er sich in der Corona-Krise für "bundeseinheitliche Regelungen" aus, und gegen den bundesdeutschen Föderalismus. 

Mehr zum Thema - Montgomery mit Allmachtsphantasien: "Massenspaziergänge wird es nicht mehr geben"

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team