Deutschland

FC Bayern: Joshua Kimmich positiv auf Corona getestet

Der Fußball-Profi Joshua Kimmich wurde positiv auf Corona getestet. Sein Club, der FC Bayern München, bestätigte am Mittwochabend entsprechende Medienberichte. Der Mittelfeldspieler befindet sich in häuslicher Isolation, es gehe ihm gut, so der Verein.
FC Bayern: Joshua Kimmich positiv auf Corona getestetQuelle: www.globallookpress.com © Markus Ulmer

Der Fußball-Profi Joshua Kimmich wurde positiv auf den SARS-CoV-2-Erreger getestet. Sein Club, der FC Bayern München, bestätigte am Mittwochabend entsprechende Medienberichte. In der Mitteilung des Clubs hieß es, dass es dem Mittelfeldspieler gut gehe, er befinde sich in häuslicher Quarantäne.

Kimmich, der nach eigenen Angaben nicht gegen Corona geimpft ist und wegen seiner Bedenken über mögliche Langzeitfolgen für einige Kontroversen in Deutschland gesorgt hatte, befand sich zuletzt als Kontaktperson eines positiv auf Corona Getesteten in Quarantäne. Er verpasste dadurch das Derby beim FC Augsburg und auch das Champions-League-Gruppenspiel bei Dynamo Kiew am Dienstag.

Kurz vor dem Bekanntwerden von Kimmichs positivem Test hatte Bundestrainer Hansi Flick noch von Gesprächen mit Kimmich berichtet, bei denen Kimmich zu einer baldigen Impfung tendiert haben soll. Nun muss der Mittelfeldspieler nach dem positiven Test mindestens 14 Tage in häuslicher Isolation bleiben, erst dann kann er sich "freitesten" lassen. Dadurch wird er wahrscheinlich das Bundesliga-Spiel gegen Borussia Dortmund am 4. Dezember und womöglich auch das Champions-League-Spiel gegen den FC Barcelona am 8. Dezember verpassen. Am Mittwochnachmittag hatte der Club ebenfalls vermeldet, dass der Spieler Eric Maxim Choupo-Moting positiv getestet wurde.

Mehr zum Thema - Medien zufrieden: Bayern München kürzt Kimmich offenbar das Gehalt

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion