Deutschland

Deutscher Raumfahrer Matthias Maurer im All

Mit Matthias Maurer ist zum ersten Mal seit drei Jahren wieder ein deutscher Raumfahrer in Richtung ISS gestartet. Der zwölfte Deutsche im All soll auf der ISS etwa sechs Monate lang zahlreiche Experimente durchführen und wohl auch einen Außeneinsatz absolvieren.
Deutscher Raumfahrer Matthias Maurer im AllQuelle: Reuters © JOE SKIPPER

Am frühen Donnerstagmorgen ist Matthias Maurer gemeinsam mit drei NASA-Kollegen an Board einer "Falcon 9"-Rakete vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida zur Internationalen Raumstation ISS gestartet. Als Maskottchen nahm die Crew eine Stoffschildkröte mit an Bord, die kurz nach dem Start zu schweben begann und so den Beginn der Schwerelosigkeit anzeigte. Der Manager der US-Raumfahrtbehörde Steve Stich sprach von einem perfekten Start. Einige vorbeiziehende Regenschauer hatten noch Sorge bereitet, verzogen sich dann aber rechtzeitig.

Der ursprünglich für das letzte Oktoberwochenende geplante Start war zuvor mehrfach verschoben worden. Erst wegen schlechter Wetterbedingungen, dann wegen eines "kleineren medizinischen Problems" bei einem der Crew-Mitglieder, und schließlich musste erst eine andere Crew von der ISS zurückgeholt werden. NASA-Managerin Kathy Lueders sagte in diesem Zusammenhang:

"Es waren zwei sehr aufregende Wochen und wir haben herausgefunden, was wir für ein vielseitiges, wachsames und großartiges Team haben."

Nach rund 22 Flugstunden sollen der 51-jährige Saarländer und die NASA-Astronauten Thomas Marshburn, Raja Chari und Kayla Barron – die sogenannte Crew-3 – am Freitag an der ISS andocken. Es handelt sich um den dritten Transport von Astronauten zur ISS mit dem SpaceX-Raumschiff Crew Dragon.

Der zwölfte Deutsche im All soll auf der ISS in rund 400 Kilometern Höhe etwa sechs Monate lang zahlreiche Experimente durchführen. Außerdem hat der Raumfahrer der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) wohl auch einen Außeneinsatz zu absolvieren.

Mehr zum Thema - In Windeln zurück aus dem All: Vier Astronauten von ISS auf der Erde gelandet

(rt/dpa)

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team