Deutschland

Hygieneprofessor: 2G ist völlig okay, mehr wäre wie Hosenträger plus Gürtel

Von 2.500 Teilnehmern einer Techno-Party im Berliner Club Berghain waren 19 positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Die Veranstaltung war allerdings nur für Geimpfte und Genesene zugänglich. RT DE sprach darüber mit dem Hygienearzt Klaus-Dieter Zastrow.

Professor Klaus-Dieter Zastrow ist Mitglied des Vorstands der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH) und war fünfzehn Jahre lang der Chefarzt und Direktor des Instituts für Hygiene und Umweltmedizin der Vivantes-Kliniken in Berlin.

RT DE fragte ihn, wie er den Corona-Ausbruch nach der Veranstaltung im Techno-Club Berghain bewertet. Zastrow meinte dazu, dass 19 Erkrankte von 2.500 Besuchern nicht beunruhigend seien. Zudem sei zweifelhaft, ob sie sich tatsächlich auf genau dieser Veranstaltung infiziert hätten. "Sie waren am Sonntagmorgen dort und hatten am Dienstag ihre ersten Symptome. Die Inkubationszeit ist so um die sieben, acht Tage. Es ist eher davon auszugehen, dass – wenn sie sich angesteckt haben – das nicht dort war."

Die 2G-Regel, der diese Veranstaltung folgte, hält er für sinnvoll. Die Impfung wirke, und Genesene hätten Antikörper und könnten die Krankheit kein zweites Mal bekommen.

"Dass nun durch diese 19 Einzelfälle die 2G-Regel außer Kraft gesetzt werden soll oder in Frage gestellt wird, das ist völlig daneben."

Es sei ja bei diesen 19 Besuchern auch zu keinen schweren Verläufen gekommen, das habe man der Presse entnehmen können. Daher müsse man einzig und allein näher beleuchten, wo sie sich tatsächlich angesteckt hatten.

Der Verzicht auf Masken und Abstände bei der 2G-Regel sei in Ordnung: "Wenn man geimpft ist, ist man natürlich geschützt, dann braucht man keine Maske mehr. Und wer genesen ist, hat in der Regel reichlich Antikörper, der kann auch nicht mehr erkranken. Insofern ist das Verfahren völlig okay, man kann tatsächlich auf Maske und Abstand verzichten."

Das gelte auch für Weihnachtsmärkte. Nur die Ungeimpften sollten Mund-Nasenschutz tragen, auf Abstände achten, aber am besten auch die Mundhöhle desinfizieren, um nicht zu erkranken. Aber neben 2G für Weihnachtsmärkte brauche man keine weiteren Maßnahmen.

"Das wäre Hosenträger und Gürtel tragen, das ist überflüssig."

Mehr zum Thema - Sex, Drugs und 2G: Zahlreiche Corona-Befunde nach Party in Berliner Kult-Club

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team