Deutschland

1,25 Millionen Euro für die Grünen – Größte Einzelspende der Geschichte kommt aus Holland

Kurz vor der Bundestagswahl erhalten die Grünen die größte Einzelspende ihrer Geschichte. Der niederländische Techunternehmer Steven Schuurman lässt stolze 1,25 Millionen Euro springen. Laut den Grünen wird es durch die Spende einen "spürbaren Schub" geben.
1,25 Millionen Euro für die Grünen – Größte Einzelspende der Geschichte kommt aus HollandQuelle: Gettyimages.ru

Einem Bericht des Handelsblatts zufolge unterstützt der niederländische Technologie- und Medienunternehmer Steven Schuurman die Grünen kurz vor der Bundestagswahl mit einer Spende von 1,25 Millionen Euro. Ein Sprecher der Partei bestätigte dem Handelsblatt, dass die Spende beim Bundesverband eingegangen sei. Der Sprecher betonte, dass es die größte Einzelspende sei, "die Bündnis 90/Die Grünen bisher erhalten haben". Vor der Spende aus den Niederlanden belief sich die höchste Einzelspende für die Grünen auf eine Million Euro. Sie kam im April vom Bitcoin-Millionär und Grünen-Mitglied Moritz Schmidt.

Der 46-jährige Schuurman ist unter anderem Mitbegründer und früherer CEO von Elastic, einem Datensuch- und Analyseunternehmen. Zudem ist er Mitbegründer von Atlantis Entertainment, einer Medienproduktionsfirma für Musik-, Film- und TV-Projekte, sowie des Softwareunternehmens SpringSource. Mittlerweile hat er sich jedoch aus dem operativen Geschäft der Unternehmen zurückgezogen. Wie das Handelsblatt weiter berichtet, ist Schuurman stark gesellschaftspolitisch engagiert, vor allem bei den Themen Klimaschutz und Erhalt der biologischen Vielfalt. Er gründete für sein Engagement 2020 die Stiftung "Dreamery Foundation", die dabei helfen soll, die Erde auch für künftige Generationen bewohnbar zu halten.

Laut dem deutschen Parteiengesetz müssen Großspenden von mehr als 50.000 Euro dem Präsidenten des Deutschen Bundestags unverzüglich angezeigt werden. Nach Angabe der Grünen ist dies auch erfolgt. Auch auf der Homepage des Bundestags ist die Spende bereits angezeigt. Neben der großen Spende aus den Niederlanden, erhielten die Grünen auch 250.000 Euro vom Immobilienentwickler Sebastian Schels, Sohn des Gründers der Supermarktkette Netto.

Mehr zum ThemaHat Baerbock nichts zu sagen? – Bild am Sonntag veröffentlicht weiße Seite statt Baerbock-Interview

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion