Deutschland

Fehlendes Hygienekonzept: Polizei unterbricht Swingerparty

In der Nacht zum Samstag löste die Hamburger Polizei eine Swingerparty mit 68 Teilnehmern auf. Zur Party war in einem Internetforum aufgerufen worden. Dem Veranstalter und den Teilnehmern droht ein Bußgeld.
Fehlendes Hygienekonzept: Polizei unterbricht SwingerpartyQuelle: www.globallookpress.com © Rolf Kremming

Wegen Verstößen gegen die Corona-Vorschriften wurde am Freitagabend eine Swingerparty kurz vor Mitternacht von der Polizei aufgelöst. Die insgesamt 68 Teilnehmer hatten sich in einem Hamburger Wohnhaus getroffen, teilte eine Sprecherin am Samstag mit.

Es sei über ein Forum im Internet zur "Sexy Friday Night" geladen worden, erzählte eine Teilnehmerin laut einem Bericht der Bild.

Nach Angaben der Polizei habe es kein Hygienekonzept gegeben. Es seien weder die Abstandsregeln eingehalten noch die Datenblätter zur Kontaktverfolgung richtig ausgefüllt worden. Den Teilnehmern erteilte die Polizei einen Platzverweis bis zum Samstagmorgen.

Laut dem Bericht der Bild habe der Abbruch der Swingerparty und die Personalienfeststellung bei den Gästen für erheblichen Unmut gesorgt. Eine Polizeisprecherin teilte mit, dass sich die Feiernden allesamt sehr kooperativ verhielten haben.

Ihnen droht ein Bußgeld von 150 Euro. Dem Veranstalter droht ein Bußgeld von mehreren tausend Euro. Woher die Polizei von der Party wusste, ist nicht bekannt.

Mehr zum Thema Weltärztebund-Chef Montgomery: "Werden immer Masken tragen müssen"

(rt/dpa)

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion