Deutschland

Mindestens zwölf Verletzte nach Unfall eines Reisebusses auf A13

Ein Verkehrsunfall hat sich am Freitagvormittag auf der Autobahn südöstlich von Berlin ereignet. Dabei kam ein Reisebus mit mehr als 30 Insassen von der Fahrbahn ab und kippte um. Ein Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungskräften wurde ausgelöst. Mindestens zwölf Personen wurden verletzt.
Mindestens zwölf Verletzte nach Unfall eines Reisebusses auf A13Quelle: www.globallookpress.com © Nicolas Armer/dpa

Auf der Autobahn A13 südöstlich von Berlin ist am Freitagvormittag ein Reisebus verunglückt. Nach Angaben der Polizei gab es zwölf Verletzte. Die Feuerwehr spricht von 19 Verletzten, zwei davon schwer.

Der Bus mit einer Kapazität von 34 Sitzplätzen wollte gegen 10 Uhr auf einen Parkplatz fahren und kippte in der Abfahrt um. In ersten Meldungen hieß es noch, der Bus hätte sich überschlagen. Der Vorfall ereignete sich zwischen den Abfahrten Freiwalde und Staakow im Landkreis Dahme-Spreewald.

Nach Angaben der Feuerwehr waren sechs Hubschrauber und mehr als 30 Fahrzeuge sowie zwölf Rettungswagen im Einsatz. Die Autobahn wurde in beiden Richtungen gesperrt. Beide Fahrer des Busses sollen unter den Verletzten sein. Der Bus war offenbar voll besetzt.

Mehr zum Thema - Bundesregierung: Kein Tempolimit auf Autobahnen geplant

 

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion