Deutschland

Hochwasser 2021: Menschen schließen sich angesichts der Not zusammen

Wir haben uns daran gewöhnt, täglich Schreckensnachrichten zu hören, etwa jüngst die Hochwasserlage in Westdeutschland. Krisen bringen jedoch häufig auch das Gute im Menschen zum Vorschein: Von den Behörden bis hin zu den Landwirten – alle engagieren sich, um zu helfen.
Hochwasser 2021: Menschen schließen sich angesichts der Not zusammenQuelle: AFP © INA FASSBENDER / AFP

In Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz haben diese Woche historische Überschwemmungen für verheerende Verwüstungen gesorgt. Die Hochwasserkatastrophe im Westen Deutschlands hat bisher mindestens 106 Menschen das Leben gekostet.

Teile der beiden Bundesländer wurden innerhalb von 48 Stunden mit 148 Litern Regen pro Quadratmeter überschwemmt – in einem Teil Deutschlands, in dem normalerweise etwa 80 Liter im gesamten Juli fallen.

In Rheinland-Pfalz wurden bislang mindestens 63 Menschen durch die Fluten getötet, in Nordrhein-Westfalen sind es 43. Diese Zahlen dürften angesichts der hohen Zahl der bisher noch Vermissten noch steigen.

Trotz der vielen Toten und der enormen Verwüstung scheint die Hochwasserkatastrophe jedoch das Beste in der Bevölkerung hervorgebracht zu haben. Jeder – von Privatpersonen über Polizeibeamte bis hin zu den Feuerwehren – hat sich bereit gezeigt, sich für seine Mitbürger aufzuopfern.

Unten sind Privatpersonen zu sehen, die ihr Leben riskieren, um einen Feuerwehrmann zu retten, der von den reißenden Fluten weggeschwemmt wurde:

Hier kämpfen Feuerwehrleute gegen die Wassermassen, um eine Familie aus ihrem Haus zu retten:

Ein anderer Twitter-Nutzer bemerkte die massive Kolonne von Feuerwehrfahrzeugen aus ganz Deutschland, die über die A 3 in das Katastrophengebiet gefahren war, um jede erdenkliche Hilfe zu leisten:

Hier ist die Bundeswehr im Einsatz zu sehen, wie sie sich ihren Weg zu den Opfern bahnt, die Hilfe benötigen:

Ein weiterer Tweet zeigt die deutsche Polizei, die eine Familie vom Dach ihres überfluteten Hauses rettet:

Und ein weiterer Tweet zeigt eine große Kolonne von Landwirten, die in die zerstörten Gebiete reisen, um zu helfen, wo sie können:

Obwohl sie selbst schwer betroffen waren, sind die Landwirte offensichtlich bereit, alles zu tun, um ihren Mitbürgern in dieser Zeit der schweren Not zu helfen. Das Branchenmagazin Moderner Landwirt hat eine Art Dankesbericht an die Landwirte der Region zusammengestellt, die sich zusammengetan hatten, um ihren Mitbürgern zu helfen, und dokumentiert die Bemühungen der Bauern mit zahlreichen Fotos. 

Moderner Landwirt beschreibt, wie sich Landwirte zusammengetan haben, um sich gegenseitig und ihren Mitbürgern über private WhatsApp-Gruppen zu unterstützen. Sobald sie sich zusammengetan hatten, haben sie ihr Vorgehen mit der Feuerwehr koordiniert. 

Der Artikel würdigte auch die Opferbereitschaft der Landwirte und sprach ihnen ein großes Dankeschön aus. Moderner Landwirt schreibt:

"Sie kämpfen um ihre Höfe – um ihre Existenz und Familien. Trotzdem oder gerade deswegen verschließen sie nicht ihre Augen und helfen, wo sie nur können. Danke und unseren tiefsten Respekt allen Landwirtschaftsfamilien für ihr Engagement und ihre Hilfe in solchen Notsituationen!"

Mehr zum ThemaAKK löst militärischen Katastrophenalarm aus – Dramatische Lage in Erftstadt nach Erdrutsch

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion