Deutschland

"Pimmelbude CDU" – Linken-Politikerin provoziert mit Tweet

Ein Bild, das bereits vor der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt in den sozialen Medien viral ging, sorgt nun bundesweit für heftige Reaktionen. Die Linke-Politikerin Rebekka Grotjohann wollte damit auf "Missstände" in der CDU hinweisen.
"Pimmelbude CDU" – Linken-Politikerin provoziert mit TweetQuelle: www.globallookpress.com © imago stock&people

Seit 2020 ist Rebekka Grotjohann Bundesschatzmeisterin der "Linksjugend solid" und war 2021 erfolglos als Kandidatin zur Landtagswahl in Sachsen-Anhalt angetreten. Nun sorgt bundesweit ein Tweet für Aufsehen, den die Linken-Politikerin bereits vor der Landtagswahl gepostet hatte. Darin heißt es wörtlich: "Pimmelbude CDU - bitte abwählen!".  Gegenüber der Magdeburger Volksstimme erklärte Grotjohann den Hintergrund ihres umstrittenen Postings. Mit Blick auf den Listenvorschlag zur Landtagswahl der CDU meinte sie:

"Dort ist auf den ersten 15 Plätzen nicht eine Frau aufgetaucht. Da fing mein feministisches Herz an, schneller zu schlagen. Ich habe dann einfach überlegt: Was symbolisiert diesen Missstand am besten? Ganz klar: Eine Pimmelbude, das sind ja nur Männer."

Zunächst gab es zahlreiche positive Reaktionen – aus dem eigenen politischen Lager. Doch dann kamen auch unangenehme Kommentare, so die Linken-Politikerin:

"Das was die Kommentare begleitet hat, waren viele Nachrichten, unter anderem Sexanfragen von über 50-jährigen Männern, Todeswünsche und Morddrohungen. Zwei Kommentare auf Twitter waren zum Beispiel 'Da möchte jeder Jungkommunist mal ablaichen' und 'Chronisch untervögelt? Anders kann ich es mir nicht erklären'."

Grotjohann resümiert: "Das Geschlecht, welches mein Geschlecht seit Jahrhunderten diskriminiert, beschwert sich über Pimmelbude? Das finde ich ganz schlimm! Ich nehme das mit einem Lächeln hin. Im Vergleich dazu, wie systematisch Frauen in der CDU kaum politische Chancen haben, finde ich Pimmelbude nicht wirklich krass."

Mit Verweis auf Bundeskanzlerin Angela Merkel, eine CDU-Frau, meinte Grotjohann: "Politikerinnen werden zum Beispiel immer auch anhand ihres Aussehens bewertet. Wie oft ich schon Kommentare über den Kleidungsstil von Frau Merkel gelesen habe; dazu habe ich über Herrn Scheuer nie etwas gehört. Akzeptanz und Verständnis sind da wichtige Stichwörter."

Mehr zum Thema - Quo vadis, DIE LINKE? Zwischen "NATO-Verstehern" und der "Nie wieder Krieg"-Fraktion

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion