Deutschland

Kassenarztchef fordert massive Freiheitseinschränkungen für Ungeimpfte – inklusive Reiseverbot

Peter Heinz, Landes-Kassenarztchef in Rheinland-Pfalz, verlangt ein kompromissloses Vorgehen gegen Menschen, die die Corona-Impfung ablehnen. "Ohne Impfung gibt es keine Freiheiten", sagte er am Samstag.
Kassenarztchef fordert massive Freiheitseinschränkungen für Ungeimpfte – inklusive ReiseverbotQuelle: Gettyimages.ru © Chris Clor

Der Vorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung Rheinland-Pfalz Peter Heinz fordert eine massive Einschränkung der Freiheit Ungeimpfter. Der Rhein-Zeitung sagte er:

"Die Nichtgeimpften haben nicht die Freiheit, ihre Maske abzulegen. Sie dürfen nicht ins Stadion, nicht ins Schwimmbad und nicht ohne Maske im Supermarkt einkaufen. Und man darf Ungeimpften und jenen mit nur einer einfachen Impfung nicht mehr gestatten, in den Urlaub zu fahren."

Selbst mit einem negativen Test dürften Ungeimpfte seiner Ansicht nach nicht in den Urlaub fahren. Heinz fährt fort:

"Das Freitesten schützt ja nicht. Wer zum Beispiel auf eine Insel mit einem negativen PCR-Test fährt, kann sich dort sehr wohl anstecken, fährt wieder nach Hause und ist Virusträger."

"Wer Ungeimpften Freiheiten zurückgibt, verspielt die Chance, alle Menschen mit der Impfung zu erreichen", sagte Heinz. Man müsse den Menschen klarmachen:

"Ohne Impfung gibt es keine Freiheiten. Ohne diesen Druck werden wir die Menschen nicht überzeugen."

Ungeimpfte sind laut Heinz eine Gefahr für die Gesellschaft und dürften daher nicht dieselben Freiheiten wie Geimpfte haben.

Impfprämien hält Heinz für "absurd". Eine Impfpflicht lehnt er als "Bevormundung" aber ab. Freiheiten nur Geimpften zu geben sei keine versteckte Impfpflicht, "sondern eine zwangsläufige Schlussfolgerung aus einer pandemischen Lage".

Viele Twitter-Nutzer reagierten mit Empörung auf Heinz' Äußerungen.

Mehr zum Thema - Malta: Erstes EU-Land schließt seine Grenzen für Ungeimpfte

(rt/dpa)

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion

<