Deutschland

Franziska Giffey steht wahrscheinlich kurz vor Verlust ihres Doktortitels

Laut einem Medienbericht will sich die Prüfungskommission der Freien Universität Berlin für eine Aberkennung des Doktortitels von Franziska Giffey aussprechen. Seit längerem werden Plagiatsvorwürfe erhoben. Die Familienministerin habe jetzt drei Wochen Zeit für eine Stellungnahme.
Franziska Giffey steht wahrscheinlich kurz vor Verlust ihres DoktortitelsQuelle: www.globallookpress.com © Reiner Zensen via www.imago-imag/www.imago-images.de

Die Prüfungskommission der Freien Universität Berlin (FU) soll sich für die Aberkennung des Doktortitels von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) ausgesprochen haben. Das berichtete Business Insider am Montagabend. Die Politikerin hat demnach drei Wochen Zeit für eine Stellungnahme.

Die FU hat seit Januar dieses Jahres die Plagiatsvorwürfe ein zweites Mal geprüft. Laut Darstellung der Website VroniPlag sind auf 76 von 205 Seiten der Arbeit Plagiate zu finden. Giffey hatte die Vorwürfe stets bestritten. Den Titel führt sie seit einiger Zeit nicht mehr.

Nach einer ersten Überprüfung hatte die FU im Oktober 2019 Giffey eine Rüge erteilt, obwohl Gutachten zu dem Schluss kamen, dass eine Rüge in diesem Fall nicht zulässig war. Jetzt will die FU erst nach Giffeys Stellungnahme eine Entscheidung über die Aberkennung des Titels bekannt geben.

Franziska Giffey hatte angekündigt, im Falle einer Aberkennung des Titels ihr Amt als Bundesfamilienministerin aufzugeben. Für die SPD will sie jedoch weiterhin Spitzenkandidatin bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus bleiben.

Mehr zum Thema - Neue SPD-Doppelspitze in Berlin soll die Partei aus dem Umfragetief holen