Deutschland

AfD liegt in Sachsen laut Umfrage vor der CDU – Protest gegen AfD-Bundesparteitag in Dresden geplant

In der Messe Dresden findet am Wochenende der AfD-Bundesparteitag statt. Proteste sind bereits angekündigt. Unterdessen verlieren einer aktuellen Umfrage nach die Regierungsparteien im Freistaat an Zustimmung, während die AfD mit knapp 30 Prozent an der CDU vorbeizieht.
AfD liegt in Sachsen laut Umfrage vor der CDU – Protest gegen AfD-Bundesparteitag in Dresden geplantQuelle: www.globallookpress.com © Michael Kappeler

Am Wochenende tagt die AfD mit 600 Delegierten in Dresden. Aus ganz Deutschland reisen Politiker der Partei an, um über das Programm für die Bundestagswahl im Herbst zu diskutieren. Dass die Partei ihren Bundesparteitag ausgerechnet in Dresden abhält, wird scharf kritisiert. Die Sächsische Zeitung zitiert das Aktionsbündnis Stoppt die AfD wie folgt: 

"Mitten in der dritten Welle der Corona-Pandemie findet am 10./11. April der AfD-Bundesparteitag als Präsenzveranstaltung statt. Über 600 Personen kommen im Dresdner Messezentrum, in dem sich auch ein Impfzentrum befindet, zusammen."

Hinter dem Bündnis stehen unter anderem Gruppen wie Dresden Nazifrei, Aufstehen gegen Rassismus, die Jusos sowie Hope - fight racism. Das Aktionsbündnis Stoppt die AfD ruft dazu auf, am Samstag ab 8:00 Uhr die Anreise der AfD-Leute "kritisch zu begleiten". Weiter schreibt das Bündnis:

"Dass die AfD gerade in Sachsen und Dresden einen Bundesparteitag im Vorfeld der diesjährigen Bundestagswahl durchführen möchten, ist kein Zufall. Sie gehen davon aus, dass sie hier in Ruhe tagen können, da es keinen Gegenwind gibt. Damit liegen sie aber falsch!"

Die aktuelle Sonntagsumfrage der Sächsischen Zeitung scheint die aktuelle Gunst der AfD im Freistaat jedoch zu bestätigen. Demnach liegt die AfD bei 29,6 Prozent (+3,2 im Vergleich zur Vorwoche), die CDU bei 27,3 Prozent (-2,9 ), Grüne bei 12,0 Prozent (-2,0), Linke bei 9,6 Prozent (-0,3), SPD bei 7,3 Prozent (-1,3), FDP bei 6,9 Prozent (+2,1) und sonstige Parteien bei 7,3 Prozent (+1,2).

Viele Sachsen sind nicht zuletzt mit dem Corona-Management von Ministerpräsident Michael Kretschmer unzufrieden. In Dresden, Leipzig, Chemnitz, dem Erzgebirge und der Lausitz kommt es wiederholt zu Protesten gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung.

Dem Vorsitzenden Jörg Meuthen droht auf dem AfD-Bundesparteitag in Dresden eine weitere Niederlage: Der starke sächsische Landesverband dringt auf Tino Chrupalla als Spitzenkandidat. 

Mehr zum Thema - Um AfD-nahe Erasmus-Stiftung auszugrenzen: Grüne fordern Stiftungsgesetz auf Bundesebene

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion