Deutschland

Er will es wieder wissen – Merz erwägt Bundestagskandidatur

Er versucht es immer wieder. Der zuletzt gegen Armin Laschet im Rennen um den CDU-Bundesvorsitz gescheiterte Friedrich Merz meldet sich wieder zurück. Er schließe eine Rückkehr in den Bundestag nicht aus. Doch ganz so einfach dürfte der Weg für ihn nicht werden.
Er will es wieder wissen – Merz erwägt BundestagskandidaturQuelle: Reuters © Christian Mang

Nach Angaben der Westfalenpost erwägt Friedrich Merz eine Direktkandidatur für den Bundestag: "Ich bin von mehreren Stadtverbandsvorsitzenden im Sauerland gefragt worden, ob ich mir vorstellen kann, für den Wahlkreis anzutreten".

Nach seiner unerwarteten Rückkehr im Jahr 2018 in die bundesdeutsche Politikszene wartet der 65-Jährige weiterhin auf einen Erfolg. Erst unterlag er Annegret Kramp-Karrenbauer, später Armin Laschet im Kampf um den CDU-Bundesvorsitz. Auch sein Angebot an Bundeskanzlerin Merkel, in ihrem Kabinett den Posten des Wirtschaftsministers zu übernehmen, wurde abgelehnt.

Auch wenn anscheinend zum politischen Werdegang von Merz die Niederlagen gehören, lief es privat gut für den ehemaligen Vorsitzenden der Unionsfraktion im Bundestag. Nach einem damaligen Machtkampf mit Angela Merkel zog er sich 2004 aus der Bundespolitik zurück und war seitdem in Verbänden und Unternehmen erfolgreich. Unter anderem war er bis 2019 Vorsitzender der Atlantikbrücke und bis 2020 Deutschlandchef des globalen Finanzriesen BlackRock. Danach fiel er bald mit der Äußerung auf, er zähle sich – trotz Privatflugzeug – zum Mittelstand.

Im Internet erntet der Sauerländer auch für seine jüngste Ankündigung teils herben Spott.

Ob seine Direktkandidatur so reibungslos verlaufen wird, steht also noch nicht fest. Aktuell ist der CDU-Bundestagsabgeordnete für den Hochsauerlandkreis der Innenexperte Patrick Sensburg. Er hatte einst im Jahre 2009 diesen Wahlkreis von Friedrich Merz übernommen.

Zudem nominierte laut Westfalenpost der Stadtverband von Meschede im Sauerland am Wochenende den 35-jährigen Politiker Bernd Schulte für den Bundestagswahlkampf. Er ist stellvertretender Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion im Hochsauerland und Referatsleiter in der Düsseldorfer Staatskanzlei.

Mehr zum Thema - Lobbycontrol: Mit Friedrich Merz bewirbt sich ein Top-Lobbyist um den Parteivorsitz

(rt/afp)

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion

<