Deutschland

Ausnahmezustand im Nürnberger Krematorium: Leichen stapeln sich in externen Kühlcontainern​

In der bayerischen Stadt Nürnberg, in der die COVID-19-Pandemie derzeit besonders scharf wütet, ist das Krematorium mit der Bearbeitung der Toten überlastet. Die vorhandenen Lagerplätze reichen nicht mehr aus. Daher mussten externe Kühlcontainer aufgestellt werden.

Im Corona-Hotspot Nürnberg steht das Krematorium vor seiner Belastungsgrenze. Die Aufbewahrung der vielen Verstorbenen stellt sich als eine Herausforderung dar. Auch die Mitarbeiter sind am Limit. Die maximale Belastungsgrenze von fünfzig Bestattungen am Tag ist schon längst überschritten.

Das Krematorium arbeitet derzeit mit einem Dreischichtsystem. Weil die internen Lagerräume nicht mehr ausreichen, mussten neue Lagerkapazitäten geschafft werden. Fünf externen Kühlcontainern sollen nun die Engpässe des Überlaufs entlasten.

Auch die Verbrennungskapazitäten des Krematoriums sind wegen der COVID-19-Pandemie, der winterbedingten erhöhten Sterblichkeit sowie des Rückstaus aufgrund der Feiertage am Limit. Angesichts aktueller Einschränkungen bei Erdbestattungen entscheiden sich viele Angehörige für Feuerbestattungen.

Aufgrund des hohen Inzidenzwertes in Nürnberg gelten dort derzeit die schärfsten Corona-Regeln im bayerischen Bundesland: unter anderem Maskenpflicht in bestimmten Stadtbezirken, Ausgangsbeschränkungen am Tag, Ausgangssperren in der Nacht und eine Bewegungsgrenze von 15 Kilometern.  

Mehr zum Thema - Krematorium aus Sachsen schlägt Alarm: "Die Anzahl der Leichen hat sich verdoppelt"

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion