Deutschland

Lockdown-Kampf um die Natur: Stadtleute nicht willkommen!

Freizeiteinrichtungen geschlossen, städtische Parks überfüllt: Der Lockdown drängt viele Münchner hinaus in das ländliche Umland der bayerischen Hauptstadt. Dort wiederum fühlt man sich von den Tagestouristen aus der Großstadt gestört. Ist die Natur für alle da?

Die Leute in den ländlichen Regionen um München herum sind sauer. Durch den Lockdown, stürmen Zehntausende von Menschen aus der Stadt auf ihre Hügel und Berge, stauen sich auf den Straßen, versperren Einfahrten. Privatsphären werden nicht berücksichtigt, Distanzregeln nicht eingehalten. Auch der Bürgermeister von Schliersee fühlt sich und seine Gemeinde bedrängt. Es fehle schon allein an der Infrastruktur, wenn die Massen von Menschen sich mal "erleichtern" wollten. Besucher der Region verstehen die Aufregung auf der anderen Seite nicht - die Natur ist für alle da. 

Mehr zum Thema - "Verpisst Euch!" – Oberbayerische Miesbacher wollen keine Münchner sehen