Gesellschaft

China veröffentlicht Fotos von der Erkundung der Rückseite des Mondes

Das chinesische Mondfahrzeug Jadehase 2 hat Bilder einer "unbekannten Substanz" zur Erde gesandt, die in einem kleinen Krater auf der Rückseite des Mondes entdeckt wurde. Seit Juli fasziniert der Fund die wissenschaftliche Gemeinschaft.
China veröffentlicht Fotos von der Erkundung der Rückseite des Mondes© CNSA/CLEP

Das Team der chinesischen Chang'e-4-Mission zur Rückseite des Mondes, von dem auch das Mondfahrzeug Jadehase 2 gesteuert wird, entdeckte und beobachtet nun weiter ein möglicherweise "gallertiges" Material. Es soll seine Form und Lage auf dem Mondboden bis zur zweiten Fahrt des Jadehasen 2 zu diesem Krater signifikant verändert haben. Allerdings galt bislang die erste Untersuchung wegen zu vieler Schatten auf den Bildern als unbefriedigend.

Die neuesten Bilder wurden von der Kamera zur Hindernisvermeidung aufgenommen, mit welcher der Rover vorsichtig bis kurz über die Kante jenes etwa zwei Meter breiten Kraters gelenkt wurde, in dem sich die ungewöhnliche Substanz befinden soll. Ein Vorderrad soll bereits über der Kante schweben, obwohl das Risiko bestand, dass Material der Kante ins Rutschen kommen könnte.

Die roten und grünen Tönungen im Bildausschnitt von der Kratermitte sind Meßwerte eines Spektrometers für den sichtbaren und den Bereich des nahen Infrarots (VNIS). Das von einem Material gestreute oder reflektierte Licht kann mittels des VNIS-Instruments Aufschluss über die chemische Zusammensetzung der Substanz geben, unabhängig von deren eigener Färbung.

Obwohl die zweite Anäherung bereits im August stattfand, wurden die Ergebnisse erst Anfang September übermittelt und vor wenigen Tagen veröffentlicht.

Während es für eine genaue Bestimmung der Substanz noch zu früh ist, spekulieren Forscher wie der Mondwissenschaftler Clive Neal von der Universität Notre Dame, dass die Substanz Fragmente von Mineralien enthalten könnte, die durch Einschläge mit hoher Geschwindigkeit auf der Mondoberfläche zu einer glasähnlichen Substanz verklumpt wurden. Diese Hypothese würde zuf Fundort passen, da sich die Substanz in einem Krater befindet.

Bislang hat der Jadehase 2 bereits fast 285 Meter auf dem Mond zurückgelegt, seit er am 2. Januar auf der erdabgewandten Seite des Mondes erfolgreich weich gelandet wurde. Die chinesische Mission beendete ihren neunten Mondtag am 5. September. Der zehnte Mondtag sollte nun planmäßig am 22. September beginnen, da ein Mondtag etwa zwei Wochen dauert.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion

<