Gesellschaft

Ungelöstes Rätsel der Tierwelt: Historische Kreatur mit Anus auf Abruf

Eines der ältesten Geschöpfe unseres Planeten verfügt über einen "intermittierdenen Anus" ganz nach Bedarf. Die Meerwalnuss ist ein quallenartiges Tier. Wissenschaftler sprechen in Bezug auf den Anus auf Abruf von einer "spektakulären" Entdeckung.
Ungelöstes Rätsel der Tierwelt: Historische Kreatur mit Anus auf Abruf © Wikimedia Commons

Die Meerwalnuss (Mnemiopsis leidyi) ernährt sich von Fischlarven, -eiern und Zooplankton. Sie erreicht zwischen 100 bis 110 Millimeter Körperlänge. Ihr Körper ist glatt und verfügt über wurzelartige Vorsprünge. Je nach Ansicht sieht der Körper birnenförmig oder elliptisch aus. Ab 12 Grad Wassertemperatur kann sich die Art reproduzieren. Sie ist zwitterhaft, kann sich selbst befruchten und gehört zu den quallenartigen Organismen mit einer Geschichte von über 500 Millionen Jahren. 

Einmal pro Stunde führen die angesammelten Verdauungsabfälle der Meerwalnuss dazu, dass die Außenhaut bei Kontakt eine Öffnung bildet.

Bislang gehört das Tier zu den einzigen weltweit, das nach dem Wissensstand der Forscher über einen Verschwinde-Anus verfügt. Die Entdeckung machte der US-Forscher Sidney Tamm vom Marine Biological Laboratory, Woods Hole, Massachusetts. Dieser sagte, selbst unter dem Mikroskop seien die Ausscheidungen nicht sichtbar.

Die Erforschung des Anus auf Abruf könnte Aufschluss über die Entwicklung eines permanenten Anus bei wirbellosen und später auch bei Säugetieren geben, so der Forscher.