Gesellschaft

Alles für den guten Zweck: 50 Kilometer Lauf bei -60 Grad Kälte (Video)

Der moldauische Extremsportler Dmitri Woloschin ist in der Republik Jakutien im Osten Russlands 50 Kilometer bei fast 60 Grad Celsius unter Null gelaufen. Im Verwaltungsbezirk Oimjakon werden die tiefsten Temperaturen aller bewohnten Gebiete der Erde gemessen.
Alles für den guten Zweck: 50 Kilometer Lauf bei -60 Grad Kälte (Video)

Für die Strecke benötigte er sechs Stunden. Woloschin ist der erste Sportler, der die Strecke bei diesen Wetterbedingungen ohne Hilfe von Ärzten oder Rettungsdiensten bewältigte. Laut eigener Aussagen war es "die schwerste Prüfung in der Sportkarriere". 

Mit der Aktion wollte er auf die infantile Zerebralparese aufmerksam machen, eine Bewegungsstörung, deren Ursache in einer frühkindlichen Hirnschädigung liegt. Die Aktion soll zu Geldspenden anregen, die für die Behandlung eines vierjährigen Mädchens benötigt werden, das an dieser Erkrankung leidet.