Gesellschaft

Umfrage: Drei von vier Deutschen begrüßen Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte

Die neuen Maßnahmen für Ungeimpfte ernten große Zustimmung von Sympathisanten der Grünen und der SPD. Das hat eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey ergeben. Allerdings wird das Institut schon länger kritisch betrachtet – und mit Vorwürfen konfrontiert, die Umfragen seien nicht repräsentativ.
Umfrage: Drei von vier Deutschen begrüßen Kontaktbeschränkungen für UngeimpfteQuelle: www.globallookpress.com © Rüdiger Wölk via www.imago-image/www.imago-images.de

Die Augsburger Allgemeine hat eine repräsentative Umfrage beim Meinungsforschungsinstitut Civey in Auftrag gegeben. Darin wurde den Lesern folgende Frage gestellt: "Finden Sie es richtig oder falsch, dass die Bund-Länder-Runde Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte beschlossen hat?"

Civey zählt für seine Umfragen nur die Stimmen registrierter und verifizierter Internetnutzer (d.h., dass jeder abstimmen kann, der möchte) und arbeitet ausschließlich mit Internetumfragen, die das Unternehmen auf den Webseiten seiner "Medienpartner" platziert.

Die Umfrage ergab, dass drei von vier Deutschen (74 Prozent) die Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte begrüßen und als notwendig ansehen. 23 Prozent lehnen die Einschränkungen ab. Drei Prozent der Befragten sind laut Ergebnis unentschieden.

Der Augsburger Allgemeinen zufolge sprechen sich lediglich Anhänger der AfD (77 Prozent) mehrheitlich gegen die Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte aus.

Laut Umfrage gibt es die größte Zustimmung für die verordneten Maßnahmen der Bund-Länder-Runde bei den Anhängern der Grünen (90 Prozent), der SPD (89 Prozent) und der Union (87 Prozent).

Bei der "Auswertung nach Alter" zeigt sich, dass es vor allem die über 65-Jährigen (88 Prozent) demnach für richtig befinden, dass "Ungeimpfte bei Treffen die Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer begrenzen müssen". Am wenigsten Verständnis zeigt die Altersgruppe der 30- bis 39-Jährigen (59 Prozent Zustimmung), gefolgt von den 18- bis 29-Jährigen mit immerhin 62 Prozent Zustimmung.

Für die Umfrage wurden laut der Augsburger Allgemeinen die Antworten von 5.020 Teilnehmern aus Deutschland im Zeitraum  vom 2. bis 5. Dezember 2021 ausgewertet.

Meinungsumfragen dieser Art werden hinsichtlich ihrer Aussagekraft kritisch betrachtet. Civey erhebt seine Daten online. Die Befragten kommen oft von großen Nachrichtenseiten und entscheiden selbst, ob sie an Umfragen teilnehmen. Das bringe eine Verzerrungen gegenüber sogenannten repräsentativen Umfragen mit sich, heißt es.

Andere Meinungsforschungsunternehmen wie Allensbach, Infratest, Forschungsgruppe Wahlen und Forsa erheben ihre Daten durch schriftliche und/oder telefonische Befragungen.

Mehr zum Thema - Studie stellt Schrumpfen der deutschen Mittelschicht fest – Pandemie verstärkt negativen Trend

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team