Gesellschaft

US-Marineabteilung gratuliert zum 246. Jahrestag der Navy – Mit Foto eines russischen Flaggschiffs

Eine interne Abteilung der US-Marine wollte der Organisation mit einem Tweet zum 246-jährigen Bestehen der US Navy gratulieren. Alles sah gut aus, bis sich herausstellte, dass sie ein Foto eines russischen Kriegsschiffs anstatt eines Schiffs der US Navy in den Tweet einfügten. Es ist nicht der erste Vorfall dieser Art.
US-Marineabteilung gratuliert zum 246. Jahrestag der Navy – Mit Foto eines russischen Flaggschiffs© © Twitter/screenshot

Am Mittwoch feierte die US-Navy ihren 246 Jahrestag. Jemand vom internen US-Navy-Kriminaldienst (NCIS) beschloss, dass es eine gute Idee sei, der US Navy via Twitter zum "Geburtstag" zu gratulieren. Sie fügten sogar das Bild eines riesigen Kriegsschiffs in den (inzwischen gelöschten) Tweet ein. Es gab jedoch nur ein Problem.

Das Schiff entpuppte sich als Pjotr Weliki, das Flaggschiff der russischen Nordflotte – benannt nach Peter dem Großen, dem ersten Romanow-Kaiser von Russland.

"Der NCIS hat gestern versehentlich ein falsch beschriftetes Bild eines russischen Schiffes in einem Tweet zum 246-jährigen Bestehen der US-Navy verwendet", sagte Lt. Cmdr. Patricia Kreuzberger, eine Sprecherin der US-Navy, gegenüber Task & Purpose und betonte:

"Der NCIS verfeinert seine internen Überprüfungsprozesse, um zukünftige Fehler zu vermeiden. Wir entschuldigen uns bei den Streitkräften des Marineministeriums für dieses Versehen und danken ihnen für ihren wichtigen Dienst an unserer Nation."

Dies ist nicht das erste Mal, dass dem NCIS ein solcher Fehler unterläuft. Einigen aufmerksamen Online-Detektiven ist aufgefallen, dass die Behörde der US-Luftwaffe im vergangenen Monat mit einer Grafik zum Jahrestag gratuliert hat, die eher an russische Suchoi-34-Jets als an US-Designs erinnert.

Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels ist dieser Beitrag immer noch auf der NCIS-Facebook-Seite zu sehen – also hat es entweder niemand bemerkt, oder niemand hat sich die Mühe gemacht, Sie darauf hinzuweisen. Es ist erwähnenswert, dass genau dieselbe Grafik vom US-amerikanischen Kommandobereich Süd – der für Südamerika zuständig ist – für dieselbe Geburtstagstweet verwendet wurde, aber sie wurden dafür kritisiert und haben ihren Tweet gelöscht.

Die US Navy dreht sich um ihre Superträger, wobei Kreuzer und Zerstörer als Hilfsschiffe dienen. Die Kirow-Klasse Pjotr Weliki, die in Russland offiziell als "schwerer nuklearbetriebener Raketenkreuzer" bezeichnet wird und im Westen als "Schlachtkreuzer" gilt, ist der größte Überwasserkämpfer der Welt.

Mehr zum ThemaEine kurze Geschichte der militärischen Interventionen der USA – Teil 1 (1976–1989)

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team