Gesellschaft

Internet Movie Database entfernt negative Bewertungen für Serie mit dunkelhäutiger Anne Boleyn

Nach der Premiere der Serie "Anne Boleyn" mit der dunkelhäutigen britischen Schauspielerin Jodie Turner-Smith in der Hauptrolle tauchten auf der Datenbankwebseite Internet Movie Database negative Bewertungen auf, doch die Ergebnisse wurden zurückgesetzt.
Internet Movie Database entfernt negative Bewertungen für Serie mit dunkelhäutiger Anne Boleyn© Channel 5 Television

Unzufriedene Zuschauer bewerteten die Serie "Anne Boleyn" mit der britischen Schauspielerin Jodie Turner-Smith in der Hauptrolle auf der Webseite Internet Movie Database (IMDb) negativ, berichtete die Zeitung Iswestija. Grund sei die Tatsache, dass die Serie nicht historisch authentisch sei. Aufgrund der Bewertungen fiel die Durchschnittsnote auf 1,2 von 10.

"Absoluter Mist, historisch ungenau", schrieben Nutzer in den Kommentaren der Rating-Seite.

Später sollen alle negativen Bewertungen durch die Moderatoren von der Webseite entfernt worden sein. Im Moment liegt die Bewertung der Serie bei 6,9 von 10.

Die Serie "Anne Boleyn" feierte am 1. Juni 2021 auf Channel 5 Premiere. Die Entscheidung der Autoren des Projekts, für die Rolle der zweiten Frau des englischen Königs Heinrich VIII. Tudor eine dunkelhäutige Schauspielerin zu nehmen, hielten viele Zuschauer für umstritten.

Anfang Juni kommentierte der russische Senator Alexei Puschkow in seinem Telegram-Kanal die Kritik an der Serie. Laut dem Politiker zeigt die Bewertung der Serie mit 1,2 von 10 Punkten auf IMDb "die Reaktion des gesunden Menschenverstandes auf die Ideologie des neuen Rassismus, der der Gesellschaft aufgezwungen wurde und dessen Anhänger von den Menschen verlangen, 'ihr Weißsein zu dekonstruieren', ihren sozialen Kreis radikal zu verändern und aus einem unbekannten Grund Minderheiten anzuhimmeln".

Der Senator stellte fest, dass nur der gesunde Menschenverstand die Schaffung einer Pseudo-Kultur und einer Pseudo-Geschichte unter dem Deckmantel der Bekämpfung des weißen Rassismus verhindern kann.

Mehr zum Thema - Größter US-Rüstungskonzern will seiner Führungsriege "Privilegien weißer Männer" abgewöhnen