Gesellschaft

"Mount Recyclemore": Porträts der G7-Staatschefs aus Elektroschrott in Großbritannien errichtet

Im Vorfeld des G7-Gipfels präsentiert ein Künstler in Cornwall, Großbritannien, ein Hochbildwerk der G7-Führer aus Elektroschrott. Dieses ähnelt der Skulptur am Mount Rushmore in den USA. Mit der Aktion will der Künstler auf das Müllproblem aufmerksam machen.
"Mount Recyclemore": Porträts der G7-Staatschefs aus Elektroschrott in Großbritannien errichtetQuelle: Reuters © TOM NICHOLSON

Joe Rush, ein Künstler und Bildhauer aus Großbritannien, hat im Vorfeld des G7-Gipfels in Cornwall einen sogenannten "Mount Recyclemore" mit den Porträts der G7-Staatschefs aus Elektroschrott geschaffen. Der Bildhauer teilte mit, er wolle damit aufzeigen, dass diese Art Müll leichter wiederverwertbar oder recycelbar gemacht werden solle. Der Künstler betonte:

"Es sollte reparierbar oder länger haltbar sein, weil das auf Mülldeponien landet."

Die in der Skulptur abgebildeten sieben Regierungschefs sind der britische Premierminister Boris Johnson, der japanische Premierminister Yoshihide Suga, der französische Präsident Emmanuel Macron, der italienische Premierminister Mario Draghi, der kanadische Premierminister Justin Trudeau, die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel und US-Präsident Joe Biden.

Rush erklärte, er habe für die Aktion die gut sichtbare Fläche gegenüber des Carbis Bay Hotels gewählt, da der Gipfel an diesem Wochenende dort stattfinden soll. Er hoffe, dass die Staatschefs auf seine Installation aufmerksam werden:

"Die Kernbotschaft ist, miteinander zu reden und diesen Müll zu sortieren."

Laut einem Bericht der Vereinten Nationen wurden im Jahr 2019 weltweit mehr als 53 Millionen Tonnen Elektroschrott produziert – über neun Millionen Tonnen mehr als fünf Jahre zuvor.

Mehr zum Thema - Ghana: Elektroschrottplatz der Welt mit verheerenden Folgen (Video)