Gesellschaft

Google-Konkurrent? DuckDuckGo übertrifft 100 Millionen tägliche Suchanfragen

Die Suchmaschine DuckDuckGo hat ihre tägliche Quote an Suchanfragen im Jahr 2020 um 62 Prozent erhöht. Am 11. Januar knackte der datenschutzorientierte Service erstmals die 100-Millionen-Marke. Ein Grund dafür ist, dass sich immer mehr Nutzer um ihre Datensicherheit sorgen.
Google-Konkurrent? DuckDuckGo übertrifft 100 Millionen tägliche Suchanfragen© DuckDuckGo.com

Das Thema Datensicherheit rückt bei vielen Menschen immer mehr in den Fokus. Aus diesem Grund werden alternative Apps und Suchmaschinen wie DuckDuckGo immer beliebter. Der Vorteil von DuckDuckGo ist sein datenschutzorientierter Service. Die Suchmaschine sammelt nach eigenen Angaben keine Nutzerdaten und gibt diese auch nicht zu Werbezwecken weiter.

Die 2008 gegründete Suchmaschine hat im Jahr 2020 fast 23,7 Milliarden Suchanfragen auf ihrer Plattform bearbeitet und somit ihre durchschnittliche tägliche Quote um 62 Prozent erhöht. Am 11. Januar knackte DuckDuckGo erstmals die 100-Millionen-Marke. Am Dienstag verzeichnete der Service mit sage und schreibe 102.266.150 Suchvorgängen sogar die bis dato maximale Anzahl an Vorgängen an einem Tag. Obwohl diese Zahlen im Vergleich zu den 5.000.000.000 täglichen Suchanfragen von Google gering sind, ist dies immer noch ein sicheres Zeichen dafür, dass Nutzer nach Alternativen suchen.

Kartellrechtliche Ermittlungen gegen IT-Riesen wie Facebook, Amazon, Apple und Google haben ihre Datenschutzgrundsätze in den Vordergrund gestellt. Daher greifen immer mehr Nutzer auf alternative Apps und Suchmaschinen zurück. Von diesem Trend profitieren bereits die WhatsApp-Konkurrenten Signal und Telegram. Diese verzeichneten Anfang des Jahres einen signifikanten Anstieg an Benutzern.

In einem Interview für die Zeitung USA Today erklärte Kamyl Bazbaz, Vizepräsident für Kommunikation bei DuckDuckGo, warum immer mehr Benutzer diesen Suchdienst wählen:

"Die Leute kommen zu uns, weil sie mehr Privatsphäre wollen. Die Menschen suchen nach Alternativen zum Geschäftsmodell der Überwachungstechnologie."

Die steigende Quote von DuckDuckGo ist nicht nur auf die Website beschränkt. Auch die mobile App des Unternehmens ist sehr beliebt. In der vergangenen Woche erreichte sie Platz eins unter allen Dienstprogramm-Apps im App Store. Der Erfolg von DuckDuckGo auf dem Handy katapultierte die Suchmaschine auf Platz zwei nach Google, aber vor Bing und Yahoo bei den Marktanteilen für die mobile Suche. DuckDuckGo ist offiziell die Nummer zwei der mobilen Suchmaschinen in den USA.

Da DuckDuckGo nach eigenen Angaben keine Nutzerprofile erstellt, ist nicht klar, wie viele Nutzer die Suchmaschine verwenden. Der CEO der Suchmaschine, Gabriel Weinberg, schätzt jedoch, dass fast 25 Millionen Menschen die Plattform nutzen.

Mehr zum Thema - WhatsApp schiebt Einführung der neuen Datenschutzregeln auf

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.