Gesellschaft

Von Polen nach Frankreich: 2.000 Kilometer mit dem Kamel

Wer Mittwochnacht in Luckow in Mecklenburg-Vorpommern unterwegs war, musste sich sehr wundern. Auf einer Wiese graste nämlich ein Kamel. Mehrere Ortsbewohner verständigten deshalb die Polizei. Als diese eintraf, stellte sie jedoch schnell fest, das alles gesetzeskonform zuging.
Von Polen nach Frankreich: 2.000 Kilometer mit dem Kamel

Das Kamel gehörte dem 29-jährigen Studenten Sébastien Arz aus Frankreich. Er hatte das Tier zuvor in Polen für 5.000 Euro erworben und unternimmt jetzt eine Art Pilgerreise von Polen nach Frankreich. Dort will er in der Bretagne seine Oma besuchen. Auf den gut 2.000 Kilometern will er vor allem eins: ein guter Kameltreiber werden, so wie seine Vorbilder aus Arabien. Kamele faszinieren Sébastien seit vielen Jahren. Den sieben Jahre alten Nassredin nennt er liebevoll seinen Freund.