Europa

Französischer Kulturminister mit Coronavirus infiziert - Insgesamt mehr als 1.400 Fälle landesweit

Zu den bereits über 1.400 Franzosen, die inzwischen mit dem neuartigen Coronavirus infiziert sind, gehört nun auch der Kulturminister des Landes Franck Riester. Die Ansteckung soll auf die jüngsten Aufenthalte des 46-Jährigen in der Nationalversammlung zurückzuführen sein.
Französischer Kulturminister mit Coronavirus infiziert - Insgesamt mehr als 1.400 Fälle landesweitQuelle: AFP © Ludovic Marin

Am Montag bestätigte das französische Ministerkabinett gegenüber der Zeitung Le Figaro, dass Riester auf das Virus positiv getestet worden sei, nachdem dieser entsprechende Symptome gezeigt habe. Es wird vermutet, dass sich der Kulturminister während der Sitzungen des Kulturausschusses in der französischen Nationalversammlung mit SARS-CoV-2 angesteckt haben könnte. An diesen Sitzungen nahm er in der vergangenen Woche teil. Zuvor wurde das Coronavirus bereits bei fünf weiteren Abgeordneten und zwei Mitarbeitern des französischen Unterhauses nachgewiesen.

Der 46-Jährige befinde sich zurzeit allerdings in seinem Pariser Zuhause und sei "in guter Verfassung", hieß es.

Eine dem Kulturministerium nahestehende Quelle schloss laut France 24 aus, dass es in den vergangenen Tagen einen persönlichen Kontakt zwischen Riester und Präsident Emmanuel Macron gegeben habe. Es sollen jedoch zunächst alle Personen überprüft werden, mit denen der Kulturminister in jüngster Zeit engen Kontakt hatte.

Das Amt des Premierministers mahnte außerdem, dass für Minister mit bestätigter Coronavirus-Infektion "die gleichen Vorschriften wie für alle Franzosen" gelten.

Im Zuge der weltweiten Coronavirus-Epidemie wurde Frankreich zusammen mit Italien, Spanien und Deutschland unter den EU-Ländern am schwersten von der Krankheit betroffen. Nach Angaben der John Hopkins University vom Dienstag sind inzwischen 114.544 Menschen mit SARS-CoV-2 infiziert, davon 1.412 allein in Frankreich. Bereits 30 Franzosen sind an den Komplikationen der Lungenkrankheit gestorben, zwölf weitere sind komplett genesen.

Mehr zum ThemaSarifs Berater und Ex-Botschafter des Iran in Syrien stirbt an COVID-19

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion