Europa

Österreich: Bundeskanzler Kurz entlässt Innenminister Kickl

Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz hat erklärt, dass er um die Entlassung seines Innenministers Herbert Kickl von der FPÖ bitten wird. Die Entscheidung über die Entlassung wird der österreichische Bundespräsident treffen. Damit ist die Koalition am Ende.
Österreich: Bundeskanzler Kurz entlässt Innenminister KicklQuelle: Reuters

Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) wird in der schweren Regierungskrise dem Bundespräsidenten die Entlassung von Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) vorschlagen. Nach dem Skandal-Video von Ibiza brauche es nun "vollständige Transparenz" und "lückenlose Aufklärung", sagte Kurz am Montagabend in Wien.

Damit steht die Koalition in Österreich zwischen der rechtsnationalistischen FPÖ und der konservativen ÖVP endgültig vor dem Aus. Die anderen FPÖ-Minister hatten nämlich gedroht, zurückzutreten, sollte Kickl entlassen werden.

Mehr zum ThemaMerkel angesichts des Strache-Videoskandals: Müssen entschieden gegen Rechtspopulismus vorgehen 

(dpa/rt deutsch)

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team