Europa

Bizarre Baumaßnahmen: Skripal-Haus soll neuen Dachstuhl bekommen

Neun Monate nach der Vegiftung von Sergei und Julia Skripal sind die Arbeiten in Salisbury immer noch nicht abgeschlossen. Das Haus der Skripals soll ein neues Dach bekommen und langfristig versiegelt werden. Laut Behörden eine reine Vorsichtsmaßnahme.
Bizarre Baumaßnahmen: Skripal-Haus soll neuen Dachstuhl bekommenQuelle: AFP

Das Dach des Hauses des ehemaligen Doppelagenten Sergei Skripal soll nach dem Angriff mit Nowitschok von Militärteams abgetragen werden. Der Austausch der Dachbalken sei eine "Vorsichtsmaßnahme" und solle sicherstellen, dass es keine  Rückstandskontamination durch polizeiliche Durchsuchungen gebe, so die Behörden des Kreises Wiltshire.

Verunreinigungen von Tür in Dachraum gekommen

Die Behörde hat die Nachbarn davon in Kenntnis gesetzt, dass für etwa vier Monate mit größeren Störungen gerechnet werden kann. Im Gespräch mit BBC Radio Wiltshire sagte Alistair Cunningham, der Vorsitzende der Koordinationsgruppe: "Das ganze Haus musste durchsucht werden, einschließlich der Dachfläche."

Wir wollen sichergehen, dass keine Verunreinigungen von der Tür in den Dachraum gelangen.

"Es handelt sich um eine Holzkonstruktion, und Holz ist schwieriger zu reinigen. Es ist einfacher, sie zu entfernen."

Die Bauunternehmer werden das Haus und die Garage erst mit einem "versiegelten Rahmen" abdecken, so ein Schreiben der Leiterin der Gesundheitsbehörde des Kreises, Tracy Daszkiewicz.

Ein Militärteam wird dann den Dachstuhl demontieren, bevor es ihn von der Baustelle entfernt.

"Wenn diese Arbeiten abgeschlossen sind, werden die Bauunternehmer kommen, um ein Ersatzdach für das Haus und die angrenzende Garage zu bauen." Sie sagte, das Risiko für die öffentliche Gesundheit sei nach wie vor "gering".

Mehr zum Thema - Russenfeindliches Vorgehen: Vergiftung von Skripals war Vorwand für Attacke gegen Russland

Wo ist der Besitzer?

Cunningham bestätigte, dass sich das Haus immer noch im Privatbesitz von Sergei Skripal befindet, dass dieser aber noch nicht entschieden hat, ob er zurückkehren möchte.

Der Kreis, sagte er, sei bereit, das Haus zu kaufen, wenn Herr Skripal beschließt, es zu verkaufen: "Unsere Meinung ist, dass, wenn dieses Haus verkauft würde, es aus den richtigen Gründen verkauft werden sollte, d.h. es ist ein Familienhaus und sollte ein Familienhaus bleiben."

Wir haben die Möglichkeit, die Immobilie zu kaufen, wenn es im allgemeinen öffentlichen Interesse ist.

Skripal, 67, und seine Tochter, die zum Zeitpunkt des Angriffs 33 Jahre alt war, überlebten den Angriff, von dem Ministerpräsidentin Theresa May sagte, er sei "höchstwahrscheinlich" vom russischen Staat genehmigt worden.

Die russische Botschaft in Großbritannien kritisiert immer noch das spurlose Verschwinden der beiden russischen Staatsbürger.

Anfang März 2018 wurden der russische Ex-Agent Sergei Skripal und seine Tochter Julia in Salisbury mutmaßlich Opfer eines Anschlags mit russischem Nervengift. Die Umstände des Anschlags sind bis heute nicht hinreichend geklärt. Die britischen Behörden geben russischen Agenten die Schuld. Knapp vier Monate später sind zwei weitere Personen im Nachbarort Amesbury ebenfalls Opfer einer ähnlichen Vergiftung geworden. London sieht eine Verbindung zwischen beiden Vorfällen. Die Anschläge haben eine schwere internationale Krise ausgelöst, die die Beziehungen zwischen Russland und Großbritannien und anderen Ländern erheblich belastet hat.

Mehr zum Thema - May lobt Streitkräfte für Schutz vor "russischer Invasion" – Moskau spricht von "Phantasie"