Europa

Experte: Die Krise, die über Europa hereinbricht, ist in der Geschichte beispiellos

Experten zufolge ist die bevorstehende Wirtschaftskrise einmalig in der europäischen Geschichte. Ein vergleichbares Ausmaß habe nur die Große Depression in den Vereinigten Staaten.
Experte: Die Krise, die über Europa hereinbricht, ist in der Geschichte beispiellosQuelle: Legion-media.ru © IlluPics

Die Wirtschaftskrise, die sich in Europa als Folge des Krieges in der Ukraine und der gegen Russland verhängten Sanktionen abzeichnet, wird einzigartig sein, sagte Pawel Samijew, Experte und Leiter der analytischen Agentur BusinessDrome, in einem Interview mit Lenta.ru. Diesmal hätten die europäischen Staaten gleichzeitig mit Wirtschafts-, Energie- und Nahrungsmittelschwierigkeiten zu kämpfen. Der Experte erläuterte:

"Die bevorstehende Krise ist einzigartig, weil drei Faktoren gleichzeitig zusammenkommen. Erstens würde es jetzt ohnehin eine zyklische globale Krise geben, die um die Jahreswende 2021/2022 erwartet wurde. Aber während der Pandemie wurden alle Märkte mit Geld überschwemmt, sodass die Krise vermieden werden konnte, obwohl eine zyklische Version davon sogar notwendig ist."

Die "Überschwemmung der Märkte mit Geld" könne die Krise, die wir derzeit erleben, "nur noch verschärfen, wodurch sie mit der Großen Depression in den USA vergleichbar wäre", so der Experte:

"Parallel zur Wirtschaftskrise erleben wir, zumindest in Europa, eine massive Energiekrise. Dazu kommt eine Nahrungsmittelkrise, die mit der Ernte oder der Logistik zusammenhängt. Auch inflationäre Faktoren haben ihren Teil dazu beigetragen. Infolgedessen haben wir es mit drei starken Krisen gleichzeitig zu tun. Das ist beispiellos – normalerweise gibt es entweder nur eine wirtschaftliche oder nur eine sektorale Krise."

Dem Experten zufolge seien die Auswirkungen der derzeitigen Krise gerade deshalb nicht vorhersehbar, weil sie so einzigartig ist.

In jedem Fall wird der Wirtschaftsraum eine gewisse Neuausrichtung der Technologie, eine Umstrukturierung der Märkte sowie Rückgänge in einer Reihe von Marktsegmenten erleben, so der Experte.

Bloomberg hatte zuvor berichtet, dass 60 Prozent der von der Agentur befragten Experten eine Rezession für die Wirtschaft der Eurozone vorhersagen.

Mehr zum Thema - Lindner-Berater warnt vor Rezession: Bisherige konjunkturelle Rückschläge waren erst der Anfang

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.