Europa

Niederlande planen bereits sechsfache Corona-Impfung: Drei Auffrischungsimpfungen im Jahr 2022

Der niederländische Gesundheitsminister Hugo de Jonge plädiert dafür, dass das Land drei weitere Corona-Auffrischungsimpfungen vorbereiten sollte. In einem Schreiben an das Parlament schlug er vor, dass zwei weitere Impfdosen im Jahr 2022 und eine 2023 verabreicht werden sollten.
Niederlande planen bereits sechsfache Corona-Impfung: Drei Auffrischungsimpfungen im Jahr 2022Quelle: www.globallookpress.com © Patrick van Katwijk/Dutch Photo Press

Wie der niederländische Gesundheitsminister Hugo de Jonge am 29. Dezember in einem Schreiben an das niederländische Parlament mitteilte, solle man sich darauf vorbereiten, dass es im Jahr 2022 neben der derzeit laufenden "Booster"-Impfkampagne drei "Auffrischungsrunden" für die COVID-19-Vakzine geben werde, darunter eine weitere im Jahr 2023. Das Kabinett versuche, den Bedarf an Auffrischungsimpfungen für das nächste Jahr so genau wie möglich zu ermitteln. Dies sei jedoch "nicht einfach, da wir eine große Anzahl von Variablen berücksichtigen müssen, von denen einige noch unbekannt sind", so de Jonge.

Die Niederlande hatten Impfstoffe in großen Mengen gekauft, um etwaige "Engpässe" zu vermeiden. Das Land hat neben den bereits bestellten zwölf Millionen Impfstoffdosen von Pfizer/BioNTech einen Vorrat von fast sechs Millionen zusätzlichen COVID-19-Impfstoffen für mögliche Auffrischungsimpfungen angelegt.

De Jonge schrieb, dass es "genügend Impfstoffe für die aktuelle Auffrischungskampagne" gebe und dass die zusätzlich bestellten Impfstoffe "Raum für die Möglichkeit zusätzlicher Auffrischungsrunden im zweiten Quartal und im Herbst 2022 sowie im Jahr 2023" schaffen würden. Man strebe eine möglichst hohe Durchimpfungsrate an. Bisher wurden in den Niederlanden etwa drei Millionen Auffrischungsimpfungen durchgeführt. Bis zum 1. Februar soll allen Erwachsenen eine Drittimpfung ermöglicht werden. De Jonge erklärte, er gehe davon aus, dass "dieses Ziel erreicht" werde.

Mehr zum Thema - Weitere Länder verkürzen Booster-Intervall auf drei Monate

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team