Europa

Frankreich übernimmt EU-Ratspräsidentschaft

Frankreich hat mit dem Jahreswechsel in der Europäischen Union den Vorsitz des Ministerrats übernommen. Das Motto der neuen Ratspräsidentschaft für die nächsten sechs Monate lautet "Aufschwung, Stärke, Zugehörigkeit". Für Frankreich ist es bereits der 13. Vorsitz.
Frankreich übernimmt EU-RatspräsidentschaftQuelle: AFP © ALAIN JOCARD

Am 1. Januar 2022 geht die EU-Ratspräsidentschaft von Slowenien an Frankreich über. Ins Zentrum der Ratspräsidentschaft will Frankreich die Bereiche Klimaschutz und Digitalisierung rücken. Auch die Stärkung der europäischen Souveränität und das Thema Mindestlohn stehen auf der Agenda. Für die nächsten sechs Monate lautet das Motto der Ratspräsidentschaft "Aufschwung, Stärke, Zugehörigkeit".

Innerhalb dieser Zeit will das EU-Land nach Medienberichten etwa 2.000 Treffen auf verschiedenen Ebenen organisieren. 400 davon sollen auf französischem Territorium ausgetragen werden. Das Gipfeltreffen EU-Afrika, das für den 17. und 18. Februar in Brüssel geplant ist, wird wohl eines der wichtigsten außenpolitischen Termine in der EU-Agenda unter Frankreichs Ratsvorsitz werden: Man geht von einem neuen großen Investitionspaket für afrikanische Länder aus.

Der Vorsitz des Ministerrats wechselt alle sechs Monate zwischen den 27 Mitgliedsländern der EU. Für Frankreich ist es bereits der 13. Vorsitz. Am 1. Juli wird dann Tschechien Frankreich in diesem Amt ablösen.

Mehr zum Thema - Frankreichs "Le Trump" – Rechtspopulist Zemmour will in den Élysée-Palast

(rt/dpa)

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team