Europa

Siebtes Wochenende in Folge: Massenproteste in Frankreich gegen Corona-Politik

Der Gesundheitspass sorgt in Frankreich für Proteste. Zwar haben Gerichte in drei Regionen entschieden, dass er beim Zugang zur Grundversorgung nicht verlangt werden darf. Doch für viele Bereiche des öffentlichen Lebens gilt faktisch die sogenannte 3G-Regel.
Siebtes Wochenende in Folge: Massenproteste in Frankreich gegen Corona-PolitikQuelle: www.globallookpress.com © Norbert Scanella via www.imago-images.de

Zehntausende Menschen haben in Frankreich am siebten Wochenende in Folge gegen die verschärften Corona-Regeln protestiert. Die Demonstranten werfen der Regierung von Präsident Emmanuel Macron vor allem die Impfpflicht für Beschäftigte im Gesundheitswesen vor. Quer durchs Land wurde zu rund 200 Protestzügen aufgerufen.

Die meisten Proteste verliefen in einer friedlichen und entspannten Atmosphäre. Die Proteste richteten sich auch gegen den sogenannten Gesundheitspass zum Nachweis von Impfung, Genesung oder negativem Test.

Der in der landesweiten Corona-App speicherbare Gesundheitspass wird seit drei Wochen zum Besuch von Cafés und Restaurants, vor dem Betreten großer Einkaufszentren und sogar für Reisen per Fernzug oder Flugzeug verlangt. 

In drei Regionen Frankreichs haben Gerichte entschieden, dass der Gesundheitspass vor dem Besuch großer Einkaufszentren und besonders von Einrichtungen der Grundversorgung nicht verlangt werden darf. Der Zugang zum Lebensmittelhandel werde dadurch behindert, hieß es zur Begründung in den gerichtlichen Entscheidungen.

Mehr zum Thema - Wieder Hunderttausende gegen Corona-Maßnahmen auf der Straße – Polizei setzt Tränengas ein

(rt/dpa)

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team