Europa

London: Impfgegner stürmen Mediengebäude und beschuldigen Google der Zensur

Am Montag sind Impfgegner in London in die Zentrale des britischen Nachrichtenproduzenten ITN gestürmt. Später standen sie vor den Türen des Google-Büros. Die Demonstranten skandierten Parolen gegen Impfungen und Corona-Maßnahmen.
London: Impfgegner stürmen Mediengebäude und beschuldigen Google der ZensurQuelle: AFP © TOLGA AKMEN

Zahlreiche Demonstranten kamen am Montag zum Google-Büro im Londoner Kings Cross. Die Impfgegner skandierten Parolen wie "Wir sind die 99 Prozent", während ein Teilnehmer in ein Megafon rief: "Sie geben euch nicht die richtigen Informationen!"

Unter den Demonstranten wurde auch Piers Corbyn, ein prominenter Impfgegner und Bruder des ehemaligen Parteivorsitzenden der Labour Party, Jeremy Corbyn, gesichtet.

Google hat zusammen mit seiner Tochtergesellschaft YouTube strenge Richtlinien in Bezug auf Inhalte, die – nach Empfinden des Unternehmens – gegen die Reaktion auf die Corona-Pandemie verstoßen. Videos, in denen etwa die Wirksamkeit von Mundschutz in Frage gestellt wird, werden von YouTube entfernt. Google verbietet Werbung auf Webseiten, die diesen Konsens in Frage stellt.

Die Polizei versperrte den Demonstranten den Weg. Zuvor hatten Impfgegner die Zentrale des britischen Nachrichtenproduzenten ITN gestürmt. In Twitter-Videos war zu sehen, wie eine große Menschengruppe im Foyer der Produktionsfirma Parolen gegen Impfungen und Corona-Maßnahmen skandierte.

Ein Nachrichtensprecher wurde beim Betreten des Gebäudes mit wüsten Beschimpfungen konfrontiert. Teilweise war auch Gerangel mit Polizisten zu sehen, die versuchten, die Menschen von einem weiteren Eindringen in die Redaktionsräume abzuhalten.

ITN produziert die Nachrichtenprogramme der britischen Sender ITV, Channel 4 und Channel 5. Ein ITN-Sprecher sagte: 

Die Beschimpfung von Journalisten für ihre Berichterstattung ist eine beunruhigende Entwicklung, die ITN aufmerksam verfolgt hat und seine Mitarbeiter aktiv dazu aufgefordert hat, Vorkehrungen zu treffen, um Schaden zu vermeiden.

Die Demonstranten sind offenbar mit Official Voice verbunden, einer Gruppe, die sich selbst als "kollektives Forum gleichgesinnter Wahrheitssucher" bezeichnet. Aus ihrer Sicht arbeiten Big Tech und die Medien gemeinsam daran, Lockdowns und Impfpässe zu fördern und abweichende Ansichten über das Coronavirus und damit verbundene Einschränkungen zu unterdrücken.

Zwei Wochen zuvor hatten Demonstranten die ehemaligen Studios der BBC in London gestürmt. Allerdings wurden sie hierfür verspottet, da sie anscheinend nicht wussten, dass der Sender vor fast einem Jahrzehnt aus dem Studiokomplex ausgezogen war.

Die Londoner Polizei hatte am Montag alle Hände voll zu tun. Abgesehen von den Demonstrationen der Impfgegner blockierten Klimaaktivisten der Bewegung Extinction Rebellion die Innenstadt und begannen mit einer angekündigten Demonstration, die zwei Wochen andauern soll.

Mehr zum Thema - Gesundheitspass: Zehntausende Franzosen protestieren weiter gegen Corona-Maßnahmen

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion