Europa

Chipmangel und Corona: Französische Autobauer verlieren Hoffnung auf Erholung

Die Lage auf dem französischen Automarkt gestaltet sich schwierig. Trotz eines Anstiegs der Verkaufszahlen in diesem Jahr befürchten die Autobauer, dass die Situation aufgrund des globalen Chipmangels und der Pandemie kritisch bleibt.
Chipmangel und Corona: Französische Autobauer verlieren Hoffnung auf ErholungQuelle: Reuters © Gonzalo Fuentes

Hoffnungen auf einen starken Aufschwung im französischen Automobilmarkt schwinden angesichts des weltweiten Mangels an Halbleiterchips und der zunehmenden COVID-19-Zahlen weiter dahin. Darauf machte der französische Verband der Automobilhersteller CCFA-PFA am Sonntag aufmerksam.

Die Lobbyorganisation hatte zuvor mit einem Anstieg der Autoverkäufe um bis zu zehn Prozent gerechnet, doch diese Prognosen müssen nun nach Angaben eines Sprechers des Verbands nach unten korrigiert werden. Reuters zitierte den Sprecher:

"Wir denken, dass es schwierig sein könnte, 1,8 Millionen Verkäufe in diesem Jahr zu erreichen."

Im Jahr 2020 sanken die Neuzulassungen französischer Pkw auf 1,65 Millionen gegenüber rund 2,21 Millionen im Vorjahr. Der starke Rückgang wird auf die Pandemie zurückgeführt, die die Autofabriken zum Stillstand gebracht hatte.

Allein im Juli gingen die Neuzulassungen um fast 35 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zurück. Dies geht aus Daten hervor, die von der CCFA-PFA veröffentlichten wurden. Die Neuzulassungen von Personenkraftwagen beliefen sich den Angaben zufolge auf 115.713 Stück.

Nach Angaben des Verbandes wuchs der französische Automarkt in den ersten sieben Monaten des Jahres um etwa 16 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum im Pandemiejahr 2020. Die weltweite Verknappung von Halbleiterchips und die Ungewissheit im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie bringen jedoch erhebliche negative Auswirkungen mit sich, von denen die meisten Automobilhersteller betroffen sind, darunter auch der französische Autobauer Renault und sein französisch-italienischer Erzrivale Stellantis.

Halbleiterchips sind wesentliche Bestandteile neuer Automobile, die in großem Umfang für Infotainmentsysteme sowie für grundlegende Mechanismen wie Servolenkung und Bremsen verwendet werden. Ein durchschnittliches Fahrzeug kann Hunderte solcher Chips enthalten.

Mehr zum Thema - Ohne Rücksicht auf Arbeitsplätze: EU könnte ab 2035 Neuwagen mit Verbrennungsmotoren verbieten

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion