Europa

Mallorca: Gericht beendet Zwangsquarantäne für Hunderte Schüler

Die Zwangsquarantäne für Hunderte Schüler in einem Hotel auf Mallorca wurde teilweise gekippt. Ein Gericht entschied, dass die negativ Getesteten die Isolation verlassen dürfen.

Ein Gericht auf der spanischen Insel Mallorca hat die behördlich angeordnete Zwangsquarantäne für Hunderte Schüler teilweise gekippt. Alle Schüler, die negativ auf das Coronavirus getestet worden sind – gut 180 Jugendliche – dürfen die Isolation verlassen. Alle anderen müssen auch weiterhin in dem Gebäudekomplex ausharren. Die Richter begründeten die Entscheidung damit, dass die Gesundheitsbehörde generell alle Schüler unter Generalverdacht gestellt hätte.

Die entlassenen Schüler sollen nun mit einem Quarantäneschiff zurück auf das spanische Festland gebracht werden. Die jungen Menschen waren auf die Insel gekommen, um das Ende des Schuljahres zu feiern. Die Schüler, die zur Quarantäne ins Hotel Palma Bellver in Palma de Mallorca gezwungen worden waren, protestierten anschließend lautstark mit großen Transparenten auf ihren Balkons. Einige verglichen die Maßnahmen mit einer Entführung und flüchteten. Drei Schüler konnten sich wohl bis zum Festland durchschlagen, andere liefen in Häfen oder Flughäfen direkt der Polizei in die Arme.

Mehr zum Thema - Corona-Ausbruch auf Mallorca: Balkon-Protest spanischer Schüler gegen Quarantäne-Maßnahmen

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion