Europa

Cornwall: Corona-Ausbruch in Hotel, das Sicherheitspersonal der deutschen G7-Delegation beherbergte

Ein Hotel in England, welches das Sicherheitspersonal der deutschen G7-Delegation beherbergte, wurde geschlossen, nachdem 13 Mitarbeiter positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden waren. Ein Sicherheitsmann der deutschen Vorausdelegation von Angela Merkel ist in Quarantäne.
Cornwall: Corona-Ausbruch in Hotel, das Sicherheitspersonal der deutschen G7-Delegation beherbergteQuelle: AFP © STEFANIE LOOS

Wie Sky News berichtet, wurde das Hotel Pedn Olva im englischen Cornwall vom Sicherheitspersonal der deutschen Delegation sowie von Mitarbeitern des US-Senders CBS genutzt.

Von den 17 Mitarbeitern des Hotels wurden 13 positiv auf das Coronavirus getestet. Das Hotel wurde daraufhin vorübergehend geschlossen. Der Besitzer des Hotels erklärte: "Wir können bestätigen, dass einige Mitarbeiter unserer Teams im Pedn Olva, St. Ives, positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurden. Wir wissen die Unannehmlichkeiten angesichts der derzeit begrenzten Unterkunftsmöglichkeiten in der Region voll und ganz zu schätzen, aber die Sicherheit unseres Teams und unserer Gäste hat für uns oberste Priorität."

Der Ort liegt unweit von Carbis Bay, wo sich die Staats- und Regierungschefs der Welt zum G7-Gipfel versammeln. Die Politiker wollen von Freitag bis Sonntag über Themen wie den Kampf gegen den Klimawandel und die Corona-Pandemie beraten.

Ein Sicherheitsmann der deutschen Vorausdelegation von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich vorsorglich in Quarantäne begeben. Das teilte ein Regierungssprecher am Freitag in Berlin mit. Dies habe keine Auswirkungen auf die Reise der Kanzlerin und ihrer Delegation zu dem Gipfel in Carbis Bay, erklärte er weiter. Merkel wollte am Freitagnachmittag in Cornwall eintreffen.

Mehr zum Thema - Ungeimpfte Polizei in GB fühlt sich im Vorfeld des G-7-Gipfels von Regierung verraten