Europa

Moderna beantragt EU-Zulassung seines Corona-Impfstoffs für Kinder

Nach BioNTech-Pfizer hat nun auch der US-Hersteller Moderna bei der EU-Arzneimittelbehörde EMA die Zulassung seines Corona-Impfstoffs für Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren beantragt. Laut Moderna habe in einer Studie die Wirksamkeit bei 100 Prozent gelegen.
Moderna beantragt EU-Zulassung seines Corona-Impfstoffs für KinderQuelle: AFP © Stephane de Sakutin

Bisher darf in der Europäischen Union an Kinder ab zwölf Jahren nur der Corona-Impfstoff von BioNTech/Pfizer verabreicht werden. In Deutschland ist seit Montag für ab 12-Jährige deren Immunisierung mit diesem Vakzin möglich. Zuvor war der Impfstoff von BioNTech/Pfizer erst ab 16 Jahren freigegeben. Dennoch hat die Ständige Impfkommission (STIKO) in Deutschland für die Altersgruppe der 12- bis 15-Jährigen bisher keine generelle Impfempfehlung ausgesprochen.

Der US-Hersteller Moderna hat nun ebenfalls bei der EU-Arzneimittelbehörde EMA die Zulassung seines Corona-Impfstoffs für Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren beantragt. Dies teilte das Unternehmen am Montag mit. Moderna hat bisher eine EU-Zulassung ab 18 Jahren.

Grundlage des Antrags sei eine Phase-2/-3-Studie mit dem mRNA-1273 genannten Moderna-Impfstoff bei 2.500 Jugendlichen zwischen 12 und 18 Jahren in den USA, teilte das Unternehmen mit. Die Wirksamkeit habe danach bei 100 Prozent gelegen. Sicherheits- und Verträglichkeitsprofil seien wie bei der Phase-3 Studie von Erwachsenen, hieß es weiter. Das Präparat werde "im Allgemeinen gut vertragen".

Für Erwachsene hat der Moderna-Impfstoff bereits seit 6. Januar 2021 eine bedingte Marktzulassung in der EU. Er wurde inzwischen millionenfach verabreicht. Die EU-Kommission hatte im Namen der 27 Mitgliedsstaaten zunächst 160 Millionen Dosen des Präparats geordert. Im Februar folgte dann ein zweiter Vertrag für bis zu 300 Millionen weitere Impfdosen.

Mehr zum Thema - Neue Pfizer-Studie: Vier Fünftel aller geimpften Kinder ab 12 Jahre klagen über Nebenwirkungen

(dpa/rt)

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team