Europa

Botschafter Netschajew beim Russlandtag in Rostock: "Brauchen Dialog auf Augenhöhe"

Beim Russlandtag in Mecklenburg-Vorpommern forderte der russische Botschafter Sergei Jurjewitsch Netschajew Vetrauen und einen "Dialog auf Augenhöhe". Dafür sieht er "gute Perspektiven" zwischen Deutschland und Russland. Auch sprach er sich für eine Zulassung von Sputnik V in der EU aus.

Beim 4. Russlandtag in Mecklenburg-Vorpommern hat sich der russische Botschafter Sergei Jurjewitsch Netschajew davon überzeugt gezeigt, dass Vertrauen und einen "Dialog auf Augenhöhe" zwischen Deutschland und Russland geschaffen wird. Dafür sieht er in Rostock"gute Perspektiven". Gegenüber RT DE erklärte der Botschafter:

"Wir bleiben weiterhin im Dialog, ohne Vorbehalte, ohne Leviten zu Lesen und Sanktionen. Die Perspektiven sind sehr gut. [...] Das Potential dieses bilateralen Verhältnisses ist riesig und unerschöpfbar."

Auch sprach er sich nach Rückfrage eines Journalisten für eine Zulassung von Sputnik V in Deutschland und der EU aus:

"Der Impfstoff hat sich sehr gut bewährt. Das können Sie mir Glauben. Ich habe mich selbst zwei Mal impfen lassen und alle meine Freunde. Es gab keine Nebenwirkungen. Sputnik ist sehr effektiv." 

Mehr zum Thema - Platzeck: Kein Dialog zwischen Deutschland und Russland wäre "der falscheste Weg"