Europa

Dänemark öffnet Schulen sowie Freizeit- und Kultureinrichtungen für "Corona-Pass"-Inhaber

Dänemark macht weiter mit den Lockerungen der Corona-Maßnahmen. Das Gesundheitsministerium kündigte an, Inhaber des "Corona-Passes" würden im Laufe der Woche in die Schulen zurückkehren und hätten wieder Zugang zu Aktivitäten in geschlossenen Räumen.
Dänemark öffnet Schulen sowie Freizeit- und Kultureinrichtungen für "Corona-Pass"-InhaberQuelle: AFP © Henning Bagger / Ritzau Scanpix

Die Lockerungen der Corona-Maßnahmen in Dänemark sehen etwa vor, dass Indoor-Veranstaltungsorte – einschließlich Kinos, Konzerthallen, Sportstätten und Theatern – wieder geöffnet werden können. Allerdings wird die Anzahl der gleichzeitig anwesenden Besucher begrenzt. 

Auch Grundschulen, die im Zuge des Lockdowns im Dezember teilweise geschlossen waren, werden wieder geöffnet, sodass die Schüler in die Klassenzimmer zurückkehren können.

Doch es gibt eine Voraussetzung für den Zutritt zu den wieder geöffneten Einrichtungen – den "Corona-Pass". Mit dem wird bestätigt, dass der Inhaber entweder gegen das Coronavirus geimpft wurde, kürzlich eine SARS-CoV-2-Infektion überstanden hat oder in den letzten 72 Stunden negativ auf das Coronavirus getestet wurde.

Die dänische Regierung hatte bereits im Februar beschlossen, die im Zuge des Corona-Lockdowns im Dezember verhängten Beschränkungen schrittweise zu lockern. In Kopenhagen hofft man, dass der Großteil der Maßnahmen im Land bis Ende Mai aufgehoben sein wird. Entscheidend dabei sei der Fortschritt der Impfkampagne.

Anfang Februar wurde zudem angekündigt, dass in wenigen Monaten ein digitaler "Corona-Pass" – unter anderem mit Impfdaten – zum Einsatz kommen soll, mit dessen Hilfe man das öffentliche Leben im Land wieder hochfahren will. Vor allem will man dadurch der heimischen Wirtschaft und Kultur Unterstützung aus der Corona-Krise leisten.

Dänemark war eines der ersten Länder in Europa, das im März 2020 im Zuge der COVID-19-Pandemie einen nationalen Lockdown verhängt hatte. Zuvor hatte das Land einen Anstieg an Krankenhauseinweisungen verzeichnet, der das Gesundheitssystem zu überfordern drohte.

Seit Pandemie-Beginn wurden in Dänemark – den Daten der Weltgesundheitsorganisation WHO zufolge – 252.912 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet und 2.490 COVID-19-Todesfälle registriert. Das Land mit rund 5,8 Millionen Einwohnern hat bislang mehr als 1,8 Millionen Impfstoffdosen verabreicht.

Mehr zum Thema - Zahlreiche EU-Staaten forcieren digitalen Impfpass – Erste Abkommen mit Israel im Gespräch

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion