Europa

Serbiens Ministerpräsidentin: Abhören von Präsident Vučić war "Putschversuch"

Anfang des Jahres wurde bekannt, dass der serbische Präsident Aleksandar Vučić illegal abgehört worden war. Am Sonntag legte der Innenminister dazu neue Informationen vor. Daraufhin bezeichnete die serbische Ministerpräsidentin den Vorgang als Putschversuch.
Serbiens Ministerpräsidentin: Abhören von Präsident Vučić war "Putschversuch"Quelle: www.globallookpress.com © Nedim Grabovica/Xinhua

Die serbische Ministerpräsidentin Ana Brnabić hat am Montag das Abhören des Präsidenten Aleksandar Vučić als Putschversuch bezeichnet, an dem Mitglieder der Regierungspartei und hochrangige Beamte des Innenministeriums beteiligt gewesen seien. Gegenüber dem TV-Sender Pink erklärte Brnabić:

"Das Abhören des serbischen Präsidenten Aleksandar Vučić ist ein Putschversuch."

Die Ministerpräsidentin sagte weiter, dass die Untersuchung den gesamten Mechanismus des angeblichen Putsches bis "zur letzten Niete" aufdecken sollte. Sie fügte hinzu:

"Ich denke, es handelt sich um eine Kabale von Leuten aus den Sicherheitsdiensten, vor allem aus dem Innenministerium, sowie aus der regierenden Serbischen Fortschrittspartei, der ich angehöre. Zu dieser Kabale gehören auch kriminelle Organisationen, die Mafia und ein Teil der Medien in Serbien sowie ein Teil des Justizsystems, und zweifellos sind auch ausländische [Geheim-]Dienste beteiligt. Ihr Ziel war es, Serbien durch die Beseitigung von Vučić zu destabilisieren, physisch oder anderweitig."

Nach der Sitzung des serbischen Nationalen Sicherheitsrates am Sonntag hatte Innenminister Aleksandar Vulin erklärt, der Präsident und seine Familie seien 1.572-mal illegal abgehört worden. Der Minister gab an, dass einige hochrangige Beamte des Innenministeriums an der Aktion beteiligt gewesen seien und dass die gesammelten Informationen an die Abteilung für organisierte Kriminalität der Staatsanwaltschaft geschickt wurden.

Unterdessen ging Miloš Vučević, der stellvertretende Vorsitzende der serbischen Fortschrittspartei und Bürgermeister von Novi Sad, so weit, gegenüber Journalisten zu sagen, dass die Verschwörung gegen den Präsidenten Minister, Direktoren und andere Parteifunktionäre einschließt.

Anfang dieses Jahres war bekannt geworden, dass Vučić – dem damaligen Erkenntnisstand zufolge – etwa eineinhalb Jahre illegal abgehört wurde. 

Mehr zum Thema - Serbiens Präsident Vučić über China: "Ein Freund in der Not ist ein wahrer Freund!"