Europa

Gewaltige Explosion erschüttert Innenstadt von Madrid

Im Zentrum der spanischen Hauptstadt Madrid hat es eine schwere Explosion gegeben. Dies meldete der TV-Sender La Sexta. Bei der Explosion seien mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen.

Zu einer gewaltigen Explosion kam es im Zentrum der spanischen Hauptstadt Madrid. Dies meldete der TV-Sender La Sexta. Zwei Augenzeugen berichteten Reuters ebenfalls von der Explosion. Es sei Rauch aufgestiegen. Rettungsdienste konnten nicht sofort bestätigen, was geschehen war. Auf den Bildern in den sozialen Netzwerken ist das Ausmaß der Zerstörung zu sehen. Fotos zeigen schwere Verwüstungen. In Madrid seien bei einer Explosion mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen, weitere seien verletzt worden, sagte Bürgermeister der spanischen Hauptstadt Madrid, José Luis Martínez-Almeida. Ursache sei womöglich ein Gasleck gewesen. 

Drei Stockwerke eines mehrstöckigen Gebäudes seien durch die Detonation nahezu weggesprengt worden, meldete unter anderem die Zeitung El País. Die Explosion ereignete sich in der Straße Calle de Toledo 98. Bei dem mehrstöckigen Gebäude soll es sich angeblich um das Pflegeheim "Residencial Los Nogales La Paloma" handeln, wie El País berichtete. Demnach wurden die Bewohner des Altenheims, das neben dem beschädigten Gebäude liegt, evakuiert. Ein Sprecher sagte der Zeitung, dass "kein Bewohner oder Angestellter verletzt wurde". TV-Bilder zeigen, wie einige Verletzte auf dem Bürgersteig behandelt werden. Auf der Straße liegen Gebäudeteile. 

Mehr zum Thema - Explosion in Beirut: Besitzer und Kapitän des Frachtschiffes auf Fahndungsliste gesetzt

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion