Europa

"Die meisten werden verstehen, dass wir keine Wahl haben" – Boris Johnson über Knallhart-Lockdown

In Großbritannien liegen die Zahlen der positiv Getesteten seit dem 29. Dezember konstant bei über 50.000 pro Tag. Am Dienstag wurde mit über 60.000 der letzte Rekordwert vermeldet. Eindeutig zu viel für Premierminister Boris Johnson, der nun eine deutliche Verschärfung des bereits bestehenden Lockdowns verhängte.

Bereits am Montagabend hatte Johnson in einer Ansprache verkündet, dass man nur noch aus triftigem Grund sein Haus verlassen dürfe. Außerdem würden Schulen und Hochschulen mindestens bis Mitte Februar geschlossen bleiben. Jeder müsste verstehen, dass es keinen anderen Weg gebe, so der Premierminister.

Er betonte, dass er den Frust der Bevölkerung verstehe, und rief zu einer letzten gemeinsamen Kraftanstrengung auf. "Die Wochen vor uns werden die schwierigsten sein", sagte Johnson. "Aber ich bin überzeugt, dass wir in die letzte Phase des Kampfes eintreten, denn mit jeder Impfung, die in unsere Arme gespritzt wird, wenden wir das Blatt – gegen COVID und zugunsten des britischen Volkes."

Mehr zum Thema - Starker Anstieg von Corona-Fällen: England geht in nächsten harten Lockdown

 

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team