Europa

CDU-Politiker Frank Heinrich zu Assange-Urteil: Bin positiv überrascht

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Frank Heinrich ist Mitglied der Ende Dezember vergangenen Jahres gegründeten Arbeitsgemeinschaft "Freiheit für Julian Assange". Im Interview mit RT DE spricht der ehemalige Pastor über das Urteil, das ihn selbst positiv überrascht hat.

"Freue mich, dass die britische Justiz dem entsprochen hat, was viele sie aufgefordert haben zu tun", sagte Heinrich. Allerdings hat die US-Seite bereits Berufung angekündigt.

Heinrich geht davon aus, dass Assange bei Erfolg dieser Berufung und einer eventuellen Auslieferung an die USA den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte kontaktieren wird und die dortigen Richter den Fall anders beurteilen – nämlich unter dem Geschichtspunkt der Pressefreiheit.

Auf die Kritik, warum sich die Arbeitsgemeinschaft "Freiheit für Julian Assange" erst Ende 2020 gegründet hat, obwohl der Fall Assange seit Jahren bekannt ist, entgegnete der CDU-Politiker:

"Wir haben mit diesem Thema alle schon in den letzten Jahren zu tun gehabt (…) und werden es auch weiterverfolgen." Damit machte Heinrich klar, sich weiter für den Whistleblower und einen gerechten Prozess einsetzen zu wollen.​

Mehr zum Thema - "Wir werden ihn schützen": Mexikanischer Präsident verspricht Julian Assange Asyl

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion