Europa

Zwei französische Polizisten nach brutaler Attacke im Pariser Vorort im Krankenhaus (Video)

Erneut kam es zu einer Attacke auf Polizisten in einem Pariser Vorort. Eine Gruppe mit mehr als ein Dutzend Angreifern soll zwei Motorradpolizisten zusammengeschlagen haben. Die Beamten mussten zur Behandlung ins Krankenhaus. Ermittlungen wurden aufgenommen.
Zwei französische Polizisten nach brutaler Attacke im Pariser Vorort im Krankenhaus (Video)Quelle: AFP © Valery Hache

Der Vorfall geschah am Sonntagnachmittag gegen 17 Uhr Ortszeit in Aulnay-sous-Bois im Département Seine-Saint-Denis. In der rund 15 Kilometer nordöstlich von Paris gelegenen Kleinstadt wurden zwei Motorradpolizisten während einer routinemäßigen Verkehrskontrolle angegriffen und brutal zusammengeschlagen.

Wie die französische Nachrichtenseite Actu17 berichtet, sollen bis zu 15 Personen an der Auseinandersetzung beteiligt gewesen sein. Zu dem Angriff soll es demnach gekommen sein, nachdem die Polizei zwei junge Männer angehalten hatte, die ebenfalls auf einem Motorrad unterwegs waren.

Laut Bericht hatte der Fahrer des Motorrads weder eine Zulassung noch einen Führerschein bei sich. Sein Beifahrer schlug laut Bericht demnach vor, in die angeblich nahe gelegene Wohnung des Fahrers zu gehen, um die fehlenden Papiere zu holen. Doch anstatt mit Führerschein und Zulassung sei der Mann mit rund 15 weiteren Männern zum Motorrad zurückgekehrt. 

Sie sollen dann die zwei Polizisten brutal angegriffen haben. Auf einem Video, das in den sozialen Medien verbreitet wurde, ist unter anderem zu sehen, wie die Beamten, während sie mit einem Mann am Boden ringen, von mehreren Personen mit Fußtritten attackiert werden.

Die französischen Medien berichteten, ein Beamter habe bei der Attacke gebrochene Rippen und eine ausgekugelte Schulter erlitten. Beide Polizisten mussten zur Behandlung ins Krankenhaus.

Ein 20-Jähriger wurde festgenommen, mehrere andere werden gesucht. Bei dem Vorfall soll ein Polizeimotorrad beschädigt worden sein, zudem soll einer der Angreifer die Fahrzeugschlüssel des anderen Beamten gestohlen haben. Die für das Département zuständige Staatsanwaltschaft von Bobigny bestätigte am Montag, dass die örtliche Polizei Ermittlungen aufgenommen habe, um die Angreifer zu identifizieren. Zudem bestätigte sie, dass eine Person verhaftet worden sei.

Valérie Pécresse, Präsidentin der Region Île-de-France, zu der Paris und die umliegenden Gemeinden gehören, verurteilte die Attacke scharf. Sie schrieb auf dem Kurznachrichtendienst Twitter:

"Wieder einmal wurden Polizeibeamte gelyncht, als sie einfach nur ihren Job machten! Was tut der Staat angesichts dieser unerträglichen Bilder, um das fehlende Personal zu verstärken und endlich Sanktionen auszusprechen, die wirklich abschreckend sind und durchgesetzt werden?"

Erst Anfang Oktober vergangenes Jahr sorgte eine Attacke auf Polizeibeamte im Pariser Vorort Herblay für Empörung im ganzen Land. Damals hatten drei unbekannte Täter zwei Polizisten, die in Zivil unterwegs waren, aus ihrem Auto gezerrt, verprügelt und mit ihren Dienstwaffen auf sie geschossen. Sie kamen schwer verletzt ins Krankenhaus. Einer der Beamten wurde von vier Schüssen unter anderem in den Unterleib und ins Bein getroffen und erlitt zudem einen Schädelbruch. Sein Kollege wurde von zwei Kugeln am Bein verletzt. Frankreichs Innenminister sprach damals von "Taten großer Grausamkeit" und einer "beispiellosen Gewalt".

Mehr zum Thema - Paris: Große Straßenparty eskaliert – Flaschenwerfer, Tränengas und verletzte Polizisten

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion

<